Ist Barfen besser als Hundefutter?

Die steigende Anzahl der Barf-Anhänger zeigt es: viele Hundehalter sind der Meinung, dass Barfen die für den Hund am besten geeignetste Ernährungsweise ist. Doch was bedeutet Barfen überhaupt? Unter Barfen versteht man die ausschließliche Fütterung von rohem Fleisch, Knochen und Gemüse.

Die Lebensmittel werden also ausschließlich in roher Form verfüttert. Es handelt sich dabei wohl um die ursprünglichste Ernährungsweise für Hunde, da sie sich an der Ernährung deren Vorfahren, den Wölfen, orientiert. Meiner Meinung nach ist diese Ernährungsform für Hunde sehr gut geeignet, da sie ausschließlich natürliche Lebensmittel erhalten, die, im Gegensatz zu kommerziellem Futter, weder Farb- noch Konservierungsstoffe oder übermäßig viel Zucker enthalten. Damit mein Hund mit allen wichtigen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen versorgt ist, muss ich als Hundehalter allerdings selbstständig auf eine ausgewogene Zusammensetzung achten.

Egal ob Barfen oder Hundefutter…

Zwischendurch auf jeden Fall nen Snack zur Belohnung

Je nach Aktivität, Alter und Rasse muss ich mir das entsprechende Wissen aneignen, um meinem Hund eine abwechslungsreiche Kost zu bieten. Vielen Leuten kostet diese Auseinandersetzung zu viel Zeit, weswegen sie zu kommerziellem Futter zurückgreifen. Doch wer sich einmal mit dem Thema Barfen beschäftigt hat, kommt meist nicht mehr davon los. Wichtig ist zu beachten, dass Hunde nicht alle Lebensmittel essen dürfen, da diese für den Vierbeiner unbekömmlich oder gar giftig sind. Dazu zählen beispielsweise Gemüse- und Pflanzensorten wie Zwiebeln, alle Laucharten, Avocados, Tomaten sowie Rosinen.

Vergessen Sie aber nicht, dass trotz gesunder Ernährung auch mal ein Leckerli gegeben werden sollte. Hat Ihr Hund seine Aufgaben vorbildlich erfüllt, sollte er auch spüren, dass Sie zufrieden sind. Wie kann das leichter gehen, als mit einem kleinen Snack, den Ihr Liebling nur zu gerne verspeist?


Bildnachweis: ©Shutterstock – Titelbild: kejuliso

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply