Pomeranian: So gelingt die Menschen-Hunde-Freundschaft

0

Der Pomeranian ist auch als Zwergspitz bekannt. Die lebhafte, kleine Hunderasse kommt ursprünglich aus dem ehemaligen Pommern. Als Nachfahre des Deutschen Spitzes ist der Pomeranian ein sehr menschenfreundlicher und geselliger Hund.

Pomeranian: Aussehen

Auch beim kleinen Pom, kommt der große Deutsche Spitz durch, der ursprünglich als Wachhund gezüchtet wurde. ( Foto: Shutterstock-hedgehog94 )

Auch beim kleinen Pom, kommt der große Deutsche Spitz durch, der ursprünglich als Wachhund gezüchtet wurde. ( Foto: Shutterstock-hedgehog94 )

Ein kleines Füchschen mit Löwenmähne.

Als kleinere Version des Deutschen Spitzes besticht der Pomeranian mit seinem schönen Fell. Die voluminöse Unterwolle des Tieres steht dabei zu allen Seiten ab. Das Fell des Pomeranian kann in unterschiedlichen Farbkombinationen auftreten. Dabei gibt es häufig orange-sable, creme-sable, black-and-tan oder gescheckt beim Pomeranian.

Die Hunderasse fällt besonders durch den Kragen um den Hals auf, der sehr an eine Löwenmähne erinnert. Die Rute des Pomeranian ist dabei buschig behaart. Charakteristisch für das Aussehen des Hundes ist außerdem der fuchsartige Kopf mit dunklen frechen Augen, sowie die kleinen spitzen Ohren.

Das Maximalgewicht des Pomeranian beträgt 3,5 kg. Die Widerristhöhe des kleinen Hundes ist von 18 bis 22 cm. Der Pomeranian ist im FCI (Fédération Cynologique Internationale) in der Gruppe 5, Spitze und Hunde vom Urtyp standardisiert.

Zusammengefasst ist Pomeranian

  • Ein sehr kleiner Hund
  • Mit viel Fell
  • Fuchsartigem Gesicht
  • Ein Fliegengewicht
 

Pomeranian & Charakter

Ein kleiner Wirbelwind mit großer Anhänglichkeit

Trotz der eher kleinen Gestalt des Pomeranian besitzt diese Hunderasse ein großes Ego. Mit seinem eher misstrauischen Charakter neigt der Hund zum Kläffen.

Die kurzen Beine trippeln also mit besonders viel Selbstbewusstsein durch die Welt. Dennoch liebt es der Pom Tricks zu lernen oder sogar Dog Dance oder andere der Größe entsprechenden sportliche Hundeaktivitäten zu betreiben.

Der Pomeranian ist nicht gern allein, was seiner menschenbezogenen Art zuzuschreiben ist. Aus diesem Grund sollte es dem Pomeranian früh anerzogen werden auch mal alleine zu Hause zu bleiben. Hierbei ist der springende Punkt seine Abstammung. Der Deutsche Spitz wurde als Wachhund gezüchtet. Das Verlangen zur Jagd ist beim Pomeranian also eher weniger zu erwarten.

Zusammengefasst ist der Charakter des Pomeranians

  • Lebhaft
  • Selbstbewusst
  • Gelehrig
  • Menschen bezogen
  • Wachsam
  • Ohne Jagdtrieb
Das hübsche und auffällige Fell des Pomeranian ist an sich unkompliziert zu Pflegen.   ( Foto: Shutterstock- Olga Aniven)

Das hübsche und auffällige Fell des Pomeranian ist an sich unkompliziert zu Pflegen. ( Foto: Shutterstock- Olga Aniven)

Pomeranian: Pflege

Das Fell braucht Pflege um schön zu bleiben

Am entspanntesten ist es für den Pomeranian wenn er sich auf die Seite legt, so kann man ganz entspannt das Fell vom Kopf an gefangen bis zum Schwanz bürsten. Glänzt das Fell, darf er sich auf die andere Seite legen. Diese Prozedur am bestem einmal am Tag mindestens aber dreimal die Woche erledigen. Dabei die Augen, Ohren, Maul und Krallen kontrollieren.

Baden steht maximal alle acht bis zehn Wochen auf dem Plan und dabei spielt es keine Rolle ob man Hundeshampoo verwendet. Badet man den Hund häufiger besteht die Gefahr das die Haut austrocknet. Rückfettendes Shampoo macht Sinn.

Zusammengefasst ist die Pflege des Pomeranians

  • Jeden Tag mindestens dreimal die Woche bürsten
  • Baden alle acht bis 10 Wochen
  • Augen, Ohren, Maul und Krallen kontrollieren

Pomeranian & Erziehung

Mit Spaß und Freude bei der Sache.

Der Pomeranian sollte bereits vor Einzug in sein neues Zuhause in einer Hundeschule angemeldet werden. Mit seinem Menschen zu spielen macht dem Pomeranian besonders viel Spaß und Freude. Gleichzeitig kann hier der Grundstein für eine gute Erziehung des Pom gelegt werden. Unter professioneller Anleitung kann man in der Hundeschule dem Pomeranian liebevoll und konsequent den Grundgehorsam anerziehen.

Schnelle Erfolge sind selbst bei Hundeanfängern in der Pomeranian-Erziehung zu erwarten. Ist einmal der Grundgehorsam erlernt, kann man dem Pomeranian weitere Dinge beibringen. Das Thema Alleinsein und unerwünschtes Kläffen steht dann als nächstes auf dem Programm.

Der Pomeranian täuscht mit seiner Körpergröße, ist allerdings sehr schlau und hat Freude am Lernen. Mit Forderung und Förderung wird er schnell zu einem ausgeglichenen Hund.

Zu beachten ist allerdings, dass man den Pom nicht überfordert. Die körperliche und geistige Überlastung ist bei ihm wie bei allen anderen Hunden contra produktiv. Stundenlanges Üben sollte vermieden und stattdessen kleine Lerneinheiten zum Festigen des Gelernten eingelegt werden. Auch Ruhezeiten sind zu dieser Festigung unbedingt zu berücksichtigen.

Die Erziehung des Pomeranian zusammengefasst:

  • Hundeschule besuchen
  • Hat Spaß am Lernen
  • Alleinlassen üben
  • Nicht überfordern
  • Auf Ruhezeiten achten
Wer auf der Suche nach einem zweiten Schatten ist, ist beim Pomeranian an der richtigen Adresse. ( Foto: Shutterstock-OlesyaNickolaeva )

Wer auf der Suche nach einem zweiten Schatten ist, ist beim Pomeranian an der richtigen Adresse. ( Foto: Shutterstock-OlesyaNickolaeva )

Pomeranian: Familienhund

Ein Hansdampf in allen Ecken.

Der Pomeranian liebt es mit Kindern zu toben und ist ihnen wohlwollend zugetan. Größere Kinder kann man getrost mit dem kleinen Fellkäuel im Freien spielen lassen. Bei kleinen Kindern sollte man etwas Vorsicht walten lassen. Die Kleinen gehen meist etwas tollpatschig mit dem Pomeranian um und wie er darauf reagiert lässt sich nicht immer vorhersehen.

Mit dem Pomeranian kann man viele unterschiedliche Freizeitaktivitäten ausprobieren. Das normale Spazierengehen kann dabei um einige Hundesportarten erweitert werden. Zum Beispiel Agility, Dog Dance oder Obience könnten dem Pomeranian viel Spaß bringen. Dabei wird man seine besonderen Vorlieben schnell feststellen können. Ruhezeiten sind hierbei allerdings immer zu berücksichtigen, damit der kleine Pomeranian nicht überfordert wird.

Grundsätzlich liebt es der Pomeranian in einem Familienverbund zu leben. ( Foto: Shutterstock-_EugeneEdge)

Grundsätzlich liebt es der Pomeranian in einem Familienverbund zu leben. ( Foto: Shutterstock-_EugeneEdge)

Pomeranian Aktivitäten zusammengefasst

  • Spazierengehen
  • Agility
  • Dog Dance
  • Obedience
  • Nicht überfordern
  • Auf Ruhezeiten achten
 

Pomeranian: Herkunft der Rasse

Von Pommern nach England und wieder zurück.

Der Pomeranian stammt ursprünglich vom Deutschen Spitz ab und ist seine Zwerg-Variante. Die als Wachhunde gezüchteten Deutschen Spitze sind die älteste Hunderasse Mitteleuropas. Selbst auf Abbildungen in Steinzeitgräbern sind die Tiere bereits zu sehen. Weil im pommerschen Ostseeraum, dem heutigen Polen, bzw. der ostdeutschen Ostsee, eine kleinere Variante bevorzugt wurde, vermehrte man den mittelgroßen Deutschen Spitz.

Da diese Rasse auch bei Engländern beliebt war, wurde der kleine Deutsche Spitz öfters als Souvenir mit nach Großbritannien genommen. Erst dort wurde er auf eine noch kleinere Größe gezüchtet. Der heutige Name Pomeranian kam erst später aufgrund seiner Herkunft aus Pommern auf. Königin Charlotte (1744- 1818) von England war so begeistert vom kleinen Spitz, dass sie anfing, selbst diese Rasse zu züchten.

Erst in den 1970er Jahren entdeckten deutsche Spitz-Züchter die kleine Spitz-Rasse aufs Neue. Der Pomeranian wird hierzulande auch Zwergspitz genannt. Als Miniatur-Variante des Deutschen Spitzes gilt der Pomeranian nach der FCI (Fédération Cynologique Internationale) nicht als eigenständige Rasse.

Zusammengefasst hat der Pomeranian

  • Urahn ist der Deutsche Spitz
  • Kleine Spitze in Pommern gezüchtet
  • Nach England gebracht
  • In Großbritannien kleiner gezüchtet
  • In England den Namen Pomeranian erhalten
  • In den 1970er Jahren wieder in Deutschland entdeckt
Mit dem lernwilligen Pomeranian sollte man eine gute Hundeschule besuchen, die vielleicht sogar Rally Obedience oder andere Hundesportarten anbietet.  ( Foto: Shutterstock-Eve Photography )

Mit dem lernwilligen Pomeranian sollte man eine gute Hundeschule besuchen, die vielleicht sogar Rally Obedience oder andere Hundesportarten anbietet. ( Foto: Shutterstock-Eve Photography )

Für wen ist der Pomeranian geeignet?

Alleinsein ist nichts für den Pomeranian

Der Pomeranian ist für Menschen, die ihren Hund häufig allein lassen müssen, keine gute Wahl. Wenn er nicht bei seinen Menschen ist, wird der gesellige Vierbeiner häufig sehr unglücklich. Von der Anschaffung eines Pomeranians sollten also jene Berufstätige absehen, die das Tier tatsächlich tagsüber abgeben oder sogar allein lassen müssten.

Als Bürohund ist der Pomeranian nur dann geeignet, wenn er ein sogenanntes Antikläff-Training absolviert hat. Anderenfalls wird es für die Kollegen im Büro sehr schnell etwas anstrengend.

Außerdem ist Vorsicht geboten, wenn der Pomeranian als Familienhund bei sehr jungen Kindern gehalten werden soll. Es ist möglich, dass der Pom schnappt, wenn mit ihm etwas tollpatschig umgegangen wird. Spazierengehen ist eine der großen Leidenschaften des Pomeranian, Joggen jedoch gehört nicht zu seinen Vorlieben. Aktiv ist der Pom allerdings mit seinem Menschen bis ins hohe Alter hinein.

Der Pomeranian benötigt tägliche Fellpflege. Diese ist allerdings nicht sonderlich aufwändig. Lediglich Schmutz, Blätter und kleine Ästchen sollten nach Gassirunden aus dem Fell entfernt werden. Auch für Menschen, die sich zum ersten Mal einen Hund anschaffen wollen, ist der Pomeranian geeignet. Egal, ob auf dem Land oder in der Stadt – der Pom fühlt sich überall wohl, wo sein Mensch lebt.

Spezifische Lebensumstände und ihre Kompatibilität mit der gewünschten Hunderasse können stets durch eine Kaufberatung von einer Hundeschule oder einem Hundetrainer abgeklärt werden.

Zusammengefasst passt der Pomeranian zu mir…

  • Menschenbezogen
  • Für Familien mit Kleinkindern nicht gut geeignet
  • Fellpflege auf der täglichen To-do-Liste
  • Als Ersthund geeignet
  • Stadt geeignet
Der Pomeranian stammt vom Deutschen Spitz ab, eine der ältesten Hunderassen in Mitteleuropa.  ( Foto: Shutterstock-_Eve Photography )

Der Pomeranian stammt vom Deutschen Spitz ab, eine der ältesten Hunderassen in Mitteleuropa. ( Foto: Shutterstock-_Eve Photography )

Pomeranian: Gesundheit & Erbkrankheiten

Kleine Fellkugel mit nur wenigen Zuchtproblemen.

Im Gegensatz zu anderen Mini-Rassen ist der Pomeranian nicht stark überzüchtet. Dennoch hat die kleine Variante des Deutschen Spitzes an der ein oder anderen Stelle ihre Schwächen. Ähnlich wie bei anderen kleinen Hunden können Probleme mit den Kniescheiben auftreten. Beim Pomeranian sind außerdem typische gesundheitliche Probleme Herzerkrankungen und Atemprobleme.

Außerdem ist die Hitzeempfindlichkeit der Pomeranians zu beachten. An heißen Tagen sollten die längeren Gassi-Runden am Morgen und Abend absolviert werden. Ein schattiges Plätzchen, sowie ein immer voller Trinknapf sind im Sommer außerdem Pflicht.

Der Pomeranian sollte in Sachen Gewicht immer gut beobachtet werden. Selbst ausgewachsen wiegt ein Tier nur etwa drei Kilogramm. Ein hochwertiges Futter ist deswegen für den Pomeranian sehr wichtig. Futter mit mindestens 70% Fleischanteil ist hier empfehlenswert. Kräuter, Mineralien, püriertes Obst und Gemüse sind in der optimalen täglichen Futterration enthalten. Die jeweilige Fütterungsmethode (Barf, Nass, Trocken) hängt von den persönlichen Vorlieben ab.

Trotzdem ist die Portionsgröße immer genau zu überprüfen. Übergewicht kann beim Pomeranian den Knochenbau und den Organen schaden. Erkrankungen mit Durchfall können für die Federgewichte sehr schnell gefährlich werden. Tritt eine solche Erscheinung auf, ist sofort der Tierarzt aufzusuchen.

Auch wenn der Pomeranian nicht zu Verfilzungen neigt, ist die Fellpflege immer gewissenhaft zu erledigen und täglich durchzuführen. So bleibt das Tier sauber. Für die Mensch-Hund-Bindung kann das behutsame Bürsten ebenfalls zuträglich sein.

Gesundheit & Erbkrankheiten des Pomeranian zusammengefasst

  • Atemprobleme
  • Herzerkrankungen
  • Kniescheibenprobleme
  • Bei Durchfall besteht Lebensgefahr
  • Hochwertiges Futter
  • Regelmäßige Fellpflege
Wie bei allen Rassehunden sind auch beim Pomeranian Mischlinge zu finden.  ( Foto: Shutterstock-Tarakanbix )

Wie bei allen Rassehunden sind auch beim Pomeranian Mischlinge zu finden. ( Foto: Shutterstock-Tarakanbix )

Mischling

Viele positive Eigenschaften hat der Pomeranian. Gründe genug um den kleinen Hund mit anderen reinrassigen kleineren Hunden zu verpaaren. So entstehen neue Hunderassen mit positiven Eigenschaten.
Die beliebtesten Pomeranianmischlinge:

  • Pomeranian Puggle Mix
  • Pomeranian Mischling Husky
  • Pomeranian Chihuahua Mix
  • Pomeranian Malteser Mischling
  • Pomeranian Pudel Mix
 

FAQ

Welchen Unterschied gibt es zwischen Pomeranian und Zwergspitz?

Hierbei handelt es sich um ein und denselben Hund. Der Pomeranian ist also der Zwergspitz. Bei „Pomeranian“ handelt es sich lediglich um den englischen Namen, der von seinem Ursprung in der Region Pommern herrührt.

Sind Pomeranians schwer zu erziehen?

Da Pomeranians sehr viel Spaß am Lernen haben ist die Erziehung unter der richtigen Anleitung in einem geeigneten Tempo nicht schwierig.

Wieviel kostet ein Pomeranian?

Einen garantiert gesunden Pomeranian erhält man nur bei einem seriösen Züchter. Dieser wird für das Tier um die 2.000 Euro verlangen. Sehr viel günstiger angebotene Welpen stammen häufig nicht von vertrauensvollen Züchtern.

Der Pomeranian ist für eine Mini-Rasse recht robust und hat nur wenige rassetypische Probleme.  ( Foto: Shutterstock- ElenaYakimova )

Der Pomeranian ist für eine Mini-Rasse recht robust und hat nur wenige rassetypische Probleme. ( Foto: Shutterstock- ElenaYakimova )

Wie oft muss man mit einen Pomeranian Gassi gehen?

Trotz der sehr viel kleineren Statur der Pomeranians gehen diese Vierbeiner genauso gerne nach draußen wie andere Hunde. Man sollte also mehrere Spaziergänge oder andere Aktivitäten in den Alltag integrieren. Mit weniger Bewegung ist der Pomeranian nicht ausgelastet und kann verhaltensauffällig werden.

Ist der Pomeranian anfällig für Krankheiten?

Der Pomeranian kann gesundheitliche Probleme im Bereich Herzerkrankungen, Atemprobleme und fehlerhafte Kniescheiben bekommen. Jedoch ist diese Mini-Rasse noch nicht so überzüchtet wie andere.

Über den Autor

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Lassen Sie eine Antwort hier