Aus diesen Gründen heult der Hund

0

Wir kennen es ursprünglich von den Wölfen, aber auch Hunde heulen gelegentlich. Experten führen dies gerne auf die Wolfsvorfahren zurück, aber auch einige Mythen erklären einige spannende Theorien. Doch warum heulen Hunde nun wirklich?

Genetisch bedingtes heulen

In erster Linie ist es wirklich so, dass das Heulen bei den Hunden genetisch veranlagt ist, da sie ja, wie bekannt ist, vom Wolf abstammen und Wölfe kommunizieren nun Mal übers heulen, knurren, wimmern und bellen. Bei einem Wolf hat Heulen den Sinn, um andere vor einer Bedrohung zu warnen oder ein verlorenes Mitglied wissen zu lassen, wo er sich befindet.

Beim Haushund hingegen wird das Heulen verwendet, um das eigene Herrchen wissen zu lassen, wo er sich befindet oder jemand fremden zu warnen, dass er zu nah an ihn ran kommt. Dies ist ein völlig normale Verhalten und liegt in den Genen des Hundes.

 

Warum heulen Hunde? Welche Bedeutung hat das Heulen für den Hund? (#01)

Warum heulen Hunde? Welche Bedeutung hat das Heulen für den Hund? (#01)

Heulen kann auf Schmerzen hindeuten

Auch wie wir Menschen, deuten Hunde durch weinen darauf hin, dass sie Schmerzen haben. Somit möchte ein Hund darauf aufmerksam machen, dass er verletzt ist oder Beschwerden hat. Sind keine anderen Signale für das Heulen zu erkennen, sollte sich mal ein Tierarzt den Hund ansehen.

Aus Trennungsangst heulen

Wie oben bereits erwähnt wurde, heulen Hunde und Wölfe, um ein fehlendes Rudelmitglied ausfindig zu machen. Zum Leid einiger Nachbarn heulen Hunde auch, wenn Sie alleine sind und ihr Herrchen vermissen, da sie unter Trennungsangst leiden. Dieses Problem kann man aber mit viel Geduld und eventuell einem Hundetrainer abgewöhnen.

Das Heulen eines Hundes kann also mehrere Bedeutungen haben. In erster Linie wird es aus genetischer Veranlagung in bestimmten Situationen eingesetzt. Aber ähnlich, wie wir Menschen, nutzen Hunde auch ihr heulen, um auf Schmerzen, Beschwerden oder Leid aufmerksam zu machen, sowie, wenn sie jemanden vermissen und nicht alleine sein wollen. Es sollte immer nach der Ursache des Heulens geschaut werden, da wie schon erwähnt, Schmerzen dahinter stecken können, auf die ein Hund aufmerksam machen will.

So schön sich manche Mythen auch erzählen lassen – wenn ein Hund heult, ist die nicht auf eine sagenhafte Geschichte zurückzuführen, sondern liegt in seinem Genen oder hat einen anderen Grund. Man sollte allerdings nicht unter dem Begriff heulen daran denken, dass dem Hund, wie beim Menschen, tränen fließen. Spricht man davon, dass ein Hund heult, meint man, wenn er den Kopf in die Luft streckt und jault. Dieser Begriff dürfte den meisten geläufig sein, da er von den Wölfen bekannt ist.

 


Bildnachweis: ©Shutterstock – Titelbild: otsphoto, #01 © Fotolia-adogslifephoto

Über den Autor

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Lassen Sie eine Antwort hier