PLATINUM „Adult Chicken“ im Test (und die Deklaration unter der Lupe)

Aktualisierung Mai 2019:
Ein geeignetes Trockenfutter für den Hund zu finden ist nicht so einfach. Erfahrungsberichte und Bewertungen findet man viele im Internet, allerdings sollte man sich auch alle sehr genau ansehen. Denn einige sind reines Hören sagen und nicht auf eigene Erfahrungen zurückzuführen. Gerüchte, die einmal im Netz kursieren, halten sich gern hartnäckig.Umso schwerer ist es, ein geeignetes Futter zu finden. Denn schon allein bei der Auswahl der Futterart kommt man vom Regen in die Traufe. BARF Befürworter verteufeln gern alle anderen Tierfuttersorten. Das einzig wahre sei BARF oder noch besser Prey BARF. Die nächsten sind für vegetarische oder gar vegane Ernährung und Fleisch sei der Tod des Hundes _ übertrieben formuliert natürlich können sich einem aber dennoch bei Lesen in einschlägigen Foren die Haare sträuben. Für Neuhundebesitzer ist das sicherlich ein wahrer Dschungel an Informationen.

Welche Ernährung ist denn nun die Richtige für den Hund?

Vegetarische Ernährung für den Hund ist der neue Modetrend, dabei gibt es keine Erfahrungen darüber, wie sich diese Ernährungsform über längere Zeit auf den Hund auswirkt. (#1)

Vegetarische Ernährung für den Hund ist der neue Modetrend, dabei gibt es keine Erfahrungen darüber, wie sich diese Ernährungsform über längere Zeit auf den Hund auswirkt. (#1)

Grundsätzlich gilt: Nicht jeder kann seinen Hund mit BARF ernähren und auch nicht jeder Hund frisst BARF. Ich persönlich halte von rein vegetarischer oder veganer Ernährung gar nichts. Natürlich kann ein Hund Kartoffeln und Gemüse fressen und stirbt nicht daran, aber die Langzeitauswirkungen auf die Hunde sind überhaupt nicht bekannt. Allergien treten häufig erst nach mehreren Generationen auf – wie also will man die neue Vegetarier-Ernährung jetzt schon als das Nonplusultra deklarieren, wo diese noch nicht über Jahrzehnte getestet wurde?

Andererseits frage ich mich bei den ganzen positiven Bewertungen, wie es dann dazu kommen kann, dass so viele Hunde allergisch sind gegen Getreide, gegen Reis und Kartoffeln, gegen andere Gemüsesorten und gegen Kräuter? Wie sollen denn eben diese Hunde ernährt werden, wenn „vegetarisch“ so gesund ist?

Man kann an jedem Futter etwas auszusetzen haben und man kann bei jeder Ernährungsweise Fehler finden. Trockenfutter wie auch Nassfutter verliert durch die Herstellung wichtige Vitamine und Mineralstoffe, diese müssen dann künstlich hinzugefügt werden, dafür ist das Futter aber auch länger haltbar. Und beim BARFen muss man all die wichtigen Inhaltsstoffe richtig berechnen und ebenfalls, wenn auch natürlich zusetzen. Aber genau da fängt es schon an. Viele Hundebesitzer tauen Fleisch auf und das war es dann bereits, oder sie kaufen Fertigmenüs, die aber auch nicht unbedingt so gut sind, wie es im ersten Moment scheint. Denn die meisten nehmen sich nicht die Zeit diverse BARF Bücher zu wälzen und alles auf den Hund genau abzustimmen.

Die Antwort nach dem geeigneten Hundefutter gibt der Hund

Als geeignetes Welpenfutter kann durchaus auch ein Trockenfutter infrage kommen. Das Puppy Chicken von PLATINUM kommt bei Welpen sehr gut an. (#2)

Als geeignetes Welpenfutter kann durchaus auch ein Trockenfutter infrage kommen. Das Puppy Chicken von PLATINUM kommt bei Welpen sehr gut an. (#2)

Was ein Hund wirklich verträgt oder nicht und ob das nun Trockenfutter oder Nassfutter oder BARF ist, kann man am besten am eigenen Hund erkennen. Ist der eigene Hund gesund und muss man auch nicht vom Welpenfutter an auf vererbte Allergien achten. So ist es vollkommen unproblematisch ein gutes Trockenfutter zu füttern. Ich persönlich würde immer darauf achten, dass es getreidefrei ist und vor allem, dass es meine Hunde vertragen. Sie sollten keinen Durchfall bekommen und auch keine Blähungen. Glänzendes Fell und eine gute Aktivität sind ebenfalls wünschenswert. In der Deklaration eines Futters kann man bereits vieles ablesen, bevor man sich entscheidet, dieses zu kaufen. Und wie man Deklarationen richtig deuten kann, haben wir in diesem Artikel erklärt.

Affiliate-Webseite: „Was ich nicht verkaufen kann, das taugt auch nicht!“

Bei der Recherche zu diesem Artikel habe ich einen Testbericht auf einer anderen Webseite gefunden und möchte diesen auch direkt einmal aufgreifen bzw. als Grundlage nehmen, da er sich auch mit dem Thema Deklaration auseinandersetzt. Die Seite selbst verdient durch Affiliate Links. Das finde ich persönlich immer etwas fragwürdig. Natürlich müssen Unternehmen verdienen, aber man wird womöglich weniger kritisch mit einem Produkttest verfahren, wenn man für genau dieses Produkt den direkten Kaufbutton dahinter setzt, als mit einem Produkt wie PLATINUM, das es nur direkt beim Hersteller gibt und mit dem man kein Geld über Affiliate verdienen kann.

Und wenn man sich die Tests auf der Affiliate-Webseite einmal genauer ansieht, schneiden viele Produkte rein punktemäßig viel schlechter ab, sind aber inhaltlich nicht so negativ beschrieben worden wie Platinum. Andere Hersteller die frisches Fleisch nutzen, haben nicht so schlecht abgeschnitten, obwohl die verwendete Frischfleischmenge deutlich geringer ist. Dort ist mit keiner Silbe die Rede davon, dass der Fleischanteil eigentlich viel weniger sei, als angegeben. Eine dieser empfohlenen Sorten, ist Wolf of Wilderness – eine Eigenmarke von Zooplus und somit auch wieder ein Produkt, mit dem die Affiliate-Webseite Geld verdient. Was allerdings nicht bedeutet, dass das Futter schlecht ist. Wir hatten Wolf of Wilderness noch nie im Test und haben die Marke deshalb ebenfalls bei dieser Testreihe geprüft.

An der Deklaration spitzfindig herummäkeln

Kritisiert wird auf der Affiliate-Webseite unter anderem, dass der Anteil an frischem Fleisch zwar mit 70% vermeintlich hoch ist, man aber den Wassergehalt abziehen muss, da das Wasser bei der Herstellung verloren geht. Das ist an für sich richtig, aber gilt ebenso für alle anderen Trockenfutter-Hersteller die frisches Fleisch verwenden. Allerdings bleibt auch beim Abzug des Wassergehaltes beim PLATINUM Trockenfutter noch eine annehmbare Fleischmenge (im Verhältnis zu anderen Anbietern) übrig und zusätzlich dazu sind noch Geflügelfleischmehl und hydrolisiertes Geflügelfleisch enthalten.

Beides erhöht den tatsächlichen Fleischgehalt wieder. Platinum selbst schreibt dazu auf ihrer Seite, dass 1,27 kg Frischfleisch in 1 kg PLATINUM Trockennahrung stecken. Demnach werden für 550 kg PLATINUM-Trockennahrung 700 kg Frischfleisch (70 %) und 300 kg weitere wertvolle Zutaten verwendet. Das würde die Aussage auf der Affiliate-Webseite, dass die 70% vermutlich nicht auf die Gesamtmenge, sondern lediglich auf den Fleischanteil bezogen sind, widerlegen.

Und somit ist auch die gesamte Rechnung auf der Affiliate-Webseite – die im Übrigen nur den möglicherweise untersten Wert als gegeben ansieht und nicht etwa einen Mittelwert – nicht richtig. Ich weise ebenfalls auf Dinge hin, nehme sie aber nicht als „gesetzt“, sondern als „möglich“ mit in die Bewertung hinein. Keiner von uns sitzt in einer der Fabriken und kann den tatsächlichen Stand beurteilen. Wir alle können nur vermuten. Grundsätzlich würde sich PLATINUM aber selbst einen Gefallen tun, wenn sie die anderen Inhaltsstoffe ebenfalls mit Prozentangaben versehen würden.

Video: Was ist drin im PLATINUM Adult Chicken

PLATINUM ADULT CHICKEN: die Deklaration der Inhaltsstoffe

Schauen wir uns die Deklaration einmal genauer an.

Zusammensetzung

  • Frisches Hähnchenfleisch (70 %),
  • Bruchreis,
  • Mais (gentechnikfrei),
  • Geflügelfleischmehl,
  • hydrolisiertes Geflügelfleisch,
  • getrocknete Bierhefe,
  • getrocknete Apfelpulpe,
  • Alfalfa,
  • Lachsöl,
  • Yucca-Extrakt,
  • kaltgepresstes Leinsamenöl,
  • kaltgepresstes Olivenöl,
  • Grünlippmuschel-Extrakt,
  • Mariendistelsamen,
  • getrockneter Fenchel,
  • Sarsaparillewurzel,
  • getrocknete Artischocke,
  • Kapuzinerkresse,
  • Kamillentee-Extrakt,
  • Löwenzahn,
  • getrockneter Enzian,
  • Kaliumchlorid.

Sicher kann man das ein oder andere kritisieren. Schade finde ich, dass die Prozentangaben nicht bei allen Inhaltsstoffen angegeben sind. Widersprüchlich ist die Deklaration deshalb aber nicht.

PLATINUM ADULT CHICKEN dürfen dieses Mal die italienischen Windspiele testen

PLATINUM ADULT CHICKEN dürfen dieses Mal die italienischen Windspiele testen

Positiv ist die Verwendung eines Proteins. Es werden keine Fleischsorten vermischt, sondern im gesamten Futter befindet ein Single-Protein. Wir haben mittlerweile so viele Allergiker-Hunde in Deutschland, dass es meiner Meinung nach immer wichtiger wird, Futter mit einer alleinigen Proteinsorte herzustellen.

Die Zutaten sind allesamt positiv zu bewerten. Über den Yucca-Extrakt wird ebenfalls geschimpft, allerdings wird dort lediglich die schmerzlindernde Wirkung beschrieben, nicht aber die anderen Wirkungsweisen. Yucca reinigt den Organismus und fördert eine gesunde und natürliche Darmflora, außerdem wird der Stoffwechsel angeregt und Giftstoffe ausgeschwemmt. Ich glaube allerdings nicht, dass dieser Extrakt in Unmengen enthalten ist und dass man sich so auch kein dauerhaftes Schmerzdepot im Hund anlegt, wie auf der Affiliate-Webseite behauptet wird.

Öle und Kräuter sind in der Regel nicht im Übermaß enthalten. Deshalb ist die Nutzung von Grünlippmuschelextrakt (die viele Hersteller groß deklarieren) natürlich eine gute Sache. Wer seinen Hund allerdings barft und Grünlippmuschelpulver hinzu gibt, merkt schnell, dass der Anteil viel höher ist, als die Menge die im Trockenfutter enthalten ist. Und so verhält es sich auch mit anderen Zusätzen. Generell sollte man aber immer darauf achten, dass hochwertige Zutaten und vor allem auch gute Öle verwendet verwendet werden. Und all das ist beim PLATINUM ADULT CHICKEN Trockenfutter deklariert.

Die Hunde testen PLATINUM ADULT CHICKEN - wie man sieht schmeckt es

Die Hunde testen PLATINUM ADULT CHICKEN – wie man sieht schmeckt es

Wichtig: mögen die Hunde das Futter auch?

Entscheidend und noch wichtiger als die DEKLARATION ist die AKZEPTANZ eines Hundefutters. Grundsätzlich sollte man natürlich auf Deklarationen achten und diese auch lesen und verstehen. Der Markt ist groß und man hat somit auch eine große Auswahl. Auf einige Dinge kann man dadurch auch leicht verzichten.

Hundefutter, das hauptsächliches Getreide besteht, würde ich beispielsweise nicht nutzen. Auch die verwendeten Zutaten neben dem Fleischanteil sollten passen. Aber das alles ist etwas, was ich als Hundehalter beim Kauf abwäge. Es ist noch lange kein Garant dafür, dass das Futter meinem Hund schmeckt und ihm auch langfristig gut tut. Verträgt ein Hund ein Futter gut, und frisst es gern, sollte man auch genau dieses verwenden und dabei ist es egal, ob es ein teures oder günstiges Futter ist. PLATINUM beispielsweises liegt preislich im unteren Premium-Marken-Bereich. Das Preis-/Leistungs-Verhältnis stimmt absolut.

Die Herstellung von Hundefutter in Spanien

Ein weiterer Kritikpunkt war die Herstellung in Spanien, da die Zustände dort so extrem schlimm seien. Spanien hat seine Defizite, aber sie lernen auch dazu. In Spanien beispielsweise werden Tiere rechtlich nicht mehr als Sache behandelt, sondern als Lebewesen. Dieses Gerichtsurteil haben wir noch nicht einmal in Deutschland. Es gibt sicherlich viele schwarze Schafe, es gibt aber auch ganz viele Spanier, die sich aktiv für den Tierschutz und gute Haltungsbedingungen einsetzen.

Und sind wir doch mal realistisch. Wir in Deutschland müssen uns in Grund und Boden schämen, was unsere Nutztierhaltung angeht. Ich glaube nicht, dass das Iberico Schwein, das für das PLATINUM Trockenfutter genutzt wird, in Spanien in einem Schweinehochhaus eingepfercht ist, wie es in Deutschland oft vorkommt. Und trotz unserer Gesetzeslage haben wir extrem miserable Zustände in Deutschland – vor allem auch bei der Geflügelzucht.

Was übrigens viele auch nicht wissen: auch Fleisch auf dem „Made in Germany“ steht, muss nicht unbedingt aus Deutschland kommen. Ich persönlich sehe es eher positiv, dass das Unternehmen die Produktion im Ausland offen kommuniziert. Wie viele lassen im Ausland produzieren und die Verpackung / Abfüllung erfolgt dann in Deutschland und schon ist es „made in Germany“. Abgesehen davon kommt das Iberico Schwein in PLATINUM nun mal aus Spanien.

Soll PLATINUM die Tiere wirklich 2.000 Kilometer im Lkw nach Deutschland transportieren, nur damit dann „Made in Germany“ drauf steht?

Fazit vom Deklarations-Test des PLATINUM ADULT CHICKEN Trockenfutter

Vom Preis-/Leistungs-Verhältnis, der Philosophie und den Zutaten gefällt mir Platinum gut und ich werde es auch weiterhin gern empfehlen. Die Deklaration könnte offener sein, wie bereits oben geschrieben. Von der Akzeptanz her kenne ich wenig Trockenfuttersorten, die von so vielen Hunden so gut angenommen und vertragen werden.

Mein Onkel musste seinen Hund gehen lassen, da dieser an Krebs erkrankt war. Er hat sich die selbe Rasse als Welpe geholt und von der Züchterin Futter mitbekommen. Der kleine Welpe hatte wochenlang Durchfall und auch der Tierarzt konnte nichts finden. Dann hat er auf PLATINUM umgestellt und seither geht’s dem Kleinen super. Ich selber barfe wie ihr wisst hauptsächlich und nutze Trockenfutter, wenn wir verreisen oder der ein oder andere Hund mal wieder mäkelt. In der Regel sind das die Windspiele, die freuen sich immer mal über Abwechslung. Und PLATINUM ist ein Futter, dass sie immer ohne Problem fressen und auch gut vertragen.

Ich habe 3-4 Marken, die sich für uns bewährt haben, wieso sollte ich diese dann wechseln. Die älteste im Rudel ist stolze 16 Jahre alt. Das muss ein Hund, der die ersten 6 Jahre in der Hölle verbracht hat und nur mit Brot ernährt wurde, erst einmal schaffen. Schaut euch die Deklarationen an, aber schaut euch auch genau an, wie euer Hund auf das jeweilige Futter reagiert.

Die Oma Maika lässt auch mit stolzen 16 noch die Ohren fliegen und ist „pumperl gsund“.

Die Oma Maika lässt auch mit stolzen 16 noch die Ohren fliegen und ist „pumperl gsund“.


Bildnachweis: © shutterstock – #1 RossHelen, #2 demanescale alle anderen schwarzer.de/Bianca Brendel

Über Bianca Brendel

Bianca Brendel

Ich bin seit 30 Jahren Hundebesitzerin und habe in den ganzen Jahren sehr viel über Hunde, deren Ernährung, Erziehung und Pflege gelernt. Jetzt bin ich in der Redaktion von hundebibel.de als Fachauthorin tätig und versuche, allen Hundebesitzern und Besuchern von hundebibel.de die oben genannten Themen ans Herz zu legen.

2 Kommentare

  1. Avatar
    Thomas Heller on

    Unsere Erfahrung mit Platinum Adult Chicken
    Vor sechs Jahren haben wir zwei „Bardinos Majoreos“ mit 8 Monaten adoptiert. Mambo und Samba. Sie wurden als „Kettenhunde“ befreit, hatten erhebliche Ernährungsmängel und wurden „aufgepäppelt“. Samba haben wir gesund übernommen, Mambo war sehr Bewegungseingeschränkt. (Hüftdysplasie, deren Ursprung angeboren war oder durch die Mangelernährung als Welbe und/oder die Haltung an der Kette – Mambo konnte nicht mal aufstehen – enstanden ist.
    Alle „klassischen“ Tierärzte attestierten: Extreme Hüftdysplasie, inoperabel, Prognose schwerer Artrose zu erwarten mit 3 Jahren, dann Schmerzpatient mit geringer Lebenserwartung.
    Verzweifelt suchten wir einen Weg für Mambo. über Zufälle landeten wir bei einer Osteopatin, die neben Menschen auch Tiere behandelt.
    Neben der Behandlung des gesamten Bewegungsapparates war die wichtigste Massnahme: Ernährungsumstellung.
    Bis dahin fütterten wir ein „normales“ Trockenfutter, welches alle Hunde (hatten noch einen zugelaufenen kleinen Mischling) gut vertrugen und gern frassen.
    Wir sollten am besten barften, und dass noch mal spezifiziert. ( Kein Schwein, keine Schweineknochen etc.)
    Da wir sehr abgelegen auf einer grossen Finca in den Bergen Gran Canarias wohnten wäre das Barften zu umständlich geworden. Eineinhalb Stunden Fahrt um Fleisch zu besorgen, einfrieren, auftauen etc. (Zudem hatten wir noch Esel und eine behinderte Katze mit gelähmten Hinterläufen).
    Auf der Suche nach einem geeigneten Kompromiss zum Barften fanden wir auf den Kanaren kein geeignetes Futter. (Hoher Fleischanteil, wenig Getreide, gute Zusatzstoffe)
    Nach erweiterter Suche und Tests, ob’s denn auch allen schmeckt entschieden wir uns ziemlich schnell für Platinum. Zuerts noch Puppy, später dann Adult.
    Eine sofortige Wirkung: Die Pfoten stanken nicht mehr 🙂 (Wir hätten selber nie daran gerochen, wenn uns die Osteopatin nicht begleitend darauf hingewiesen hätte.)
    Mambos Gehapparat haben wir durch spezielles Training annähernd „normal“ wieder zum „laufen“ gebracht. Springen konnte er noch nie und kann es auch bis heute nicht. Bei seinen Veruchen hat er sich 3 mal einen Oberschenkel ausgekugelt. Aber das war in seinem ersten Jahr.
    Die Muskulatur hat viel übernommen, sodass Mambo heute ausdauernd laufen und alles bis 50cm hoch selber erklimmen kann.
    Soweit Mambos Weg.
    Und Platinum?
    Es ist seit 5 1/2 Jahren das Alleinfutter für die Hunde. Es gibt nichts anderes ausser Kauknochen aus Rinderhaut. Bei den Untersuchungen unseres Tierartztes wundert dieser sich jedesmal, warum sich nach den Jahren noch keine Artrose eingestellt hat. (Zumindest nicht erwähnenswert). Fell, Zahnfleich, Gewicht, etc., einfach alles ist in hervorragendem Zustand.
    Sicher wäre das Barften die beste Ernährung. Mit dem Platinum haben wir aber einen sehr guten Kompromiss gefunden. Und das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. (Alles über 200,- € monatlich würde unseren Geldbeutel erheblich strapazieren.
    Desweiteren brauchen wir nicht einmal etwas Besonderes als Leckerli. Mambo und Samba sind über jedes „Brösel“ von ihrem Futter glücklich.

    Hoffen wir, dass Mambo noch lange ohne Artrose und Schmerzen bleibt. Dann werden wir weiter sehen.

    p.s. Das mit der Ernährung ist wie beim Menschen, nicht alles ist gut 🙂

    Saludos,
    Thomas

  2. Bianca

    Hallo Thomas, das freut mich sehr. Und: danke, dass du dich der Aufgabe angenommen hast. Es ist schön, zu sehen, dass es noch Leute mir Herz gibt! Dich sollten sich andere zum Vorbild nehmen.

Reply To Thomas Heller Cancel Reply