Wildborn Soft Iberico 2020: Der Hundefutter-Test

Hält das Wildborn-Futter Soft Iberico, was die zahlreichen Testberichte und Bewertungen versprechen? Wir haben es uns mal genauer angesehen.

Sollten wir Wildborn Soft Iberico testen?

Bei CheckForPet liegen aktuell zahlreiche Testberichte und Bewertungen zum Wildborn Hundefutter vor. Die Bewertungen sind vorwiegend positiv und liegen durchschnittlich bei 4 von 5 Sternen. 79 % der Hundehalter, die die Seite besucht haben und eine Bewertung abgegeben haben, würden Wildborn Hundefutter weiterempfehlen.

Grund genug, um einmal genauer hinzusehen. Wir haben daher die Sorte Wildborn Soft Iberico mit frischem Fleisch vom Iberico Schwein und frischem Fisch auf ihre Inhaltsstoffe und Bestandteile geprüft.

Was darf in gutem Hundefutter enthalten sein?

Der Nährstoffbedarf und somit die Futtersorte richtet sich nach Alter, Größe, Aktivität, Verträglichkeit, Allergien, Zusatzgabe von Leckerlies und Kauartikeln und natürlich auch den individuellen Vorlieben des Hundes.

Ein gutes Alleinfuttermittel sollte alles enthalten, was Hunde benötigen, um ihren täglichen Nährstoffbedarf zu decken. Bei einem Alleinfuttermittel ist es also nicht zwingend notwendig, Nahrungsergänzungsmittel (z.B. in Form von Vitaminen oder Ölen) hinzuzufügen. Die individuellen Bedürfnisse des eigenen Hundes müssen bei der Wahl der Futtersorte daher trotzdem gut beachtet werden, damit es nicht dauerhaft zu Ernährungsproblemen und Über- oder Untergewicht kommt. Der Tierarzt, Tierernährungsberater, Trainer oder auch der Züchter können hier bei der Einschätzung helfen.

Da Hunde zu den Fleischfressern gehören, sollte der Fleischanteil im Hundefutter tatsächlich den größten Teil ausmachen. Dabei sollte man darauf achten, dass auch hochwertiges Muskelfleisch enthalten ist. Günstige Schlachtabfälle, wie z. B. Innereien, enthalten zwar ebenfalls lebenswichtige Nährstoffe, sollten aber nicht die einzige Fleischquelle sein. Tierische Nebenerzeugnisse, wie z. B. Hufe, Schnäbel oder Haare werden vom Hund nicht ausreichend verwertet und sollten in gutem Hundefutter gar nicht oder nur in sehr geringen Mengen zu finden sein. Verschiedene Obst- und Gemüsesorten liefern wichtige Vitamine, Fette und Öle und sorgen dafür, dass die Nährstoffe gut aufgenommen und verarbeitet werden.

Getreide ist nicht automatisch schädlich für Hunde, kann aber zu Unverträglichkeiten führen. Dies ist von Hund zu Hund unterschiedlich und muss durch Ausschlussdiäten getestet werden. Der Getreideanteil im Futter sollte aber auch bei Verträglichkeit den Fleisch- oder Fischanteil nie übersteigen.

Häufig wird gutes Hundefutter mit Getreidefreiheit gleichgesetzt. Getreide ist aber nicht automatisch ein Hinweis auf ein minderwertiges Hundefutter. Natürlich gibt es Hunde, die kein Getreide vertragen. In diesem Fall sollte natürlich darauf verzichtet werden. Ansonsten ist Getreide ein Kohlenhydratlieferant und enthält im Wesentlichen Stärke. Stärke ist auch für Hunde ein Energieträger und kann als solcher verarbeitet werden. Unverdaute Stärke, also zu viel Stärke im Futter, führt hingegen zu Durchfall. Daher sollte man darauf achten, dass der Kohlenhydratanteil im Futter nicht zu hoch ist. Das bezieht sich aber nicht nur auf Getreide, auch Kartoffeln enthalten z. B. Kohlenhydrate und können bei einem zu hohen Fütterungsanteil zu Problemen führen.

Schnell-Test: Was bedeuten die einzelnen Bestandteile in den Herstellerangaben?

Ein kurzer Blick – quasi als Schnell-Test – auf die prozentualen Futtermittelbestandteile kann einen ersten schnellen Überblick über die Qualität des Futters und über die Eignung für den eigenen Hund geben.

Der Proteinwert kennzeichnet die im Futter enthaltenen Eiweißverbindungen, die zum Auf- und Umbau sämtlicher Körpergewebe benötigt werden. Bei Welpen und sportlich aktiven Hunden sollte dieser Wert dementsprechend höher sein. Der Proteinwert bei hochwertigem Futter sollte zwischen 18 – 25 % liegen.

Unsere Redaktionsterrier sind sehr schnell für den Test des Wildborn African Outback zu erwärmen. (Foto: Vivian Hinz)

Unsere Redaktionsterrier sind sehr schnell für den Test des Wildborn African Outback zu erwärmen. (Foto: Vivian Hinz)

Die Angabe zum Fettanteil beschreibt den Energiegehalt des Futters und sollte gut zum Aktivitätslevel des eigenen Hundes passen. Bei sehr aktiven Hunden darf der Fettgehalt bei 15 % liegen, bei sehr ruhigen Hunden sollte der Fettgehalt nicht höher als 10 % sein.

Rohfaser bezeichnet die unverdaulichen pflanzlichen Wasserstoffe im Futter, die die Verdauung und die Darmtätigkeit unterstützen. Zu viel Rohfaser jedoch kann zu Blähungen führen. Der Wert sollte daher zwischen 2 und 3 % liegen.

Rohasche entsteht, wenn das Futter hoch erhitzt und anschließend verbrannt wird. Dabei bleiben nur anorganische Substanzen wie Spurenelemente und Mineralien übrig. Ist der Anteil an Rohasche sehr hoch, ist dies ein Hinweis auf billige Zusatzstoffe, wie z. B. Knochenmehl. Der Rohascheanteil sollte bei einem guten Futter daher unter 10 % liegen.

Welche Bestandteile und Inhaltsstoffe sind in Wildborn Soft Iberico enthalten?

Checkliste „Analytische Bestandteile und Zusatzstoffe“


Die Herstellerangaben zu den Bestandteilen und Zusatzstoffen im Wildborn Soft Iberico Hundefutter sind gut strukturiert aufgelistet und liefern einen guten ersten Eindruck über die Qualität des Hundefutters:

Analytische Bestandteile

  • Protein: 27,0 %
  • Fettgehalt: 17,0 %
  • Rohfaser: 1,5 %
  • Rohasche: 8,0 %
  • Phospohor: 1,1 %
  • Calcium: 1,5 %
  • Feuchtigkeit 22%
  • Metabolische Energie: 3856 kcal/kg
Ein hoher Protein- und Fettgehalt im Futter kann zu Übergewicht führen und es eignet sich dadurch eher nicht für sehr ruhige und weniger aktive Hunde.

Bei den Prozentangaben fällt direkt auf, dass der Protein- und Fettgehalt im Wildborn Soft Iberico etwas über der empfohlenen Menge liegt. Vor allem der erhöhte Fettanteil von 17 % zeigt, dass das Wildborn Soft Iberico Hundefutter ein hoher Energielieferant ist und sich deshalb vor allem für sehr aktive Hunde eignet und für Hunde mit einem gutem Stoffwechsel. Der Rohfaseranteil und die Rohasche liegen komplett im empfohlenen Bereich und zeigen, dass keine minderwertigen Futterzusätze oder zu viele schwer verdauliche Pflanzenstoffe enthalten sind.

Checkliste „Zusatzstoffe“


Die Angaben der Zusatzstoffe kennzeichnen die enthaltenen Vitaminen, Spurenelemente und Aminosäuren und sind vor allem für gesundheitlich auffällige Hunde wichtig. Hier ist es besonders hilfreich, dass die enthaltenen Mengen exakt angeben sind, sodass eine Nachdosierung im Einzelfall leicht berechnet werden kann. Der normale Tagesbedarf für den durchschnittlichen Hund wird durch die Zusatzstoffe aber in jedem Fall gedeckt und scheint ausreichend zu sein.

Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe je kg

  • Vitamin A: 15 000 I.E.
  • Vitamin D3: 700 I.E.
  • Vitamin E: 600 mg
  • B-Komplex Vitamine 150mg
  • Vitamin K: 100 mcg
  • Taurin: 1000 mg
  • Eisen: 110 mg
  • Kupfer 12mg
  • Magnesium 1000 mg
  • Zink (als Aminosäuren-Zn-Chelat Hydrat): 80 mg
  • Selen: 04 mg

Zusatzstoffe

Hunde dürfen kein rohes Schweinefleisch fressen, da es mit dem für den Menschen unbedenklichen Aujeszky-Virus infiziert sein kann. Beim Hund führt dieses Virus immer zum Tod. Wird das Fleisch jedoch bei mindestens 70°C erhitzt, stirbt der Erreger und das Schweinefleisch kann bedenkenlos verfüttert werden. Vorsicht gilt aber immer noch bei getrockneten Kauartikeln, wie z. B. Schweineohren oder Schweinenasen, wenn die Herkunft und das Herstellungsverfahren nicht einwandfrei nachgewiesen werden kann.

Bei der Zusammensetzung vom Wildborn Soft Iberico Hundefutter fällt direkt der hohe Fleischanteil im Futter auf. Bei 45 % Iberico Schweinefleisch gehen wir von hochwertigerem Muskelfleisch aus, da die 10 % Innereien eindeutig als Iberico Schweineleber ausgewiesen sind und nicht als undefinierte tierische Nebenerzeugnisse. Schweinefleisch im Hundefutter erzeugt bei manchen Hundehaltern immer noch ein ungutes Gefühl, da vielen nicht ganz klar ist, wann und wieso Schweinefleisch nicht an Hunde verfüttert werden sollte. Im rohen Zustand kann Schweinefleisch tatsächlich höchst gefährlich für Hunde werden, sobald es aber hoch erhitzt wurde ist es völlig unbedenklich und eine gute Alternative für Hunde mit Allergien oder Unverträglichkeiten. Daher eignet sich das Wildborn Soft Iberico Hundefutter gut für eine Ausschlussdiät, da hier nur die eine Fleischsorte und zusätzlich noch 20 % Fisch verarbeitet wurden.

Checkliste „Zusatzstoffe“

75% frisches Iberico Schweinefleisch und frischer Fisch (45% Iberico Schweinefleisch, 20% Fisch, 10% Iberico Schweineleber), Süßkartoffel, Eier, reines Gemüseglycerin (Klasse USP), Rote-Bete-Fruchtfleisch, essbare Früchte (Apfel & Birne), Karotten, Kurkuma, Spinat, Kümmel, Fenchelsamen, Kreuzkümmel, Inulin (Zichorie, Artischocke), Yucca Schidigera-Extrakt, Hefe Sacharomyces Cerevisiae Extrakt, Glucosamin (800 mg / kg), Chondroitinsulfat (1000 mg / kg)

Leider hören damit aber die detaillierten Zusammensetzungsangaben auf. Wir erkennen zwar, dass Süßkartoffeln als Kohlenhydratlieferant enthalten sind und somit komplett auf Getreide verzichtet wurde (was vor allem allergiegeplagte Hunde freut), allerdings fehlen hierbei die genauen Mengenangaben. Gerade bei stärkesensiblen Hunden wäre es sinnvoll zu erfahren, wie sich die restlichen Bestandteile des Futters verteilen.

Yucca Schidigera ist eine Heilpflanze aus Mexiko und Südamerika. Sie enthält viele Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe und hilft gegen Blähungen, Arthritis und Rheuma. Da sie auch als Schmerzmittel eingesetzt wird, ist eine Dauerfütterung bei höherer Dosierung nicht zu empfehlen.

Neben verschiedenen Obst- und Gemüsesorten finden wir auch Kräuterzusätze, wie z. B. Yucca Schidigera Extrakt im Futter. Diese „Wunderwaffe“ unter den Heilpflanzen sollte nicht überdosiert werden, aber gerade bei älteren Hunden oder Hunden mit Verdauungsproblemen könnte eine etwas höhere Dosierung Abhilfe schaffen. Da aber nicht deutlich ausgewiesen ist, wie viel davon im Futter enthalten ist, ist eine Zusatzgabe fast nicht möglich. Trotz der fehlenden detaillierten Mengenangaben finden wir viele hochwertige Futterzusätze und tatsächlich keinen einzigen Futterbestandteil, der in gutem Hundefutter nichts zu suchen hätte.

Wie füttert man Wildborn Soft Iberico Hundefutter?

Hier sieht man das Wildborn African Outback im Testnapf unserer Redaktionsterrier. (Foto: Vivian Hinz)

Hier sieht man das Wildborn African Outback im Testnapf unserer Redaktionsterrier. (Foto: Vivian Hinz)

Das Wildborn Soft Iberico Hundefutter wird im praktischen 50 g Probierpäckchen auf der Herstellerseite angeboten. So erhält man unverbindlich und preisgünstig eine Futterprobe und kann sich das Futter zunächst anschauen, bevor man größere Mengen bestellt, die dann vielleicht dem eigenen Hund nicht schmecken oder einem selbst nicht zusagen. Die Soft Kroketten sind ein Halbfeuchtfutter und haben einen hohen Feuchtigkeitsanteil. Dadurch sind die mittelgroßen Kroketten von eher weicher Konsistenz und können vom Hund leicht verzehrt werden.

So eignet sich Wildborn Soft Iberico hervorragend auch als Trainingsbelohnung oder Leckerlie für zwischendurch, da die Kroketten auch bei Mitnahme unterwegs nicht zerbröseln und bei Bedarf leicht zerteilt und somit noch einmal verkleinert werden können. Das ist ideal gerade für Hunde mit Unverträglichkeiten oder Allergien, da sie einfach und schnell auch zwischendurch belohnt werden können, ohne zusätzliche Belohnungshappen kaufen und testen zu müssen. Aber Vorsicht, liegen die Soft Kroketten zu lange unverpackt an der Luft, werden sie sehr hart. Das ist für den Hund an sich kein Problem, dann eignen sie sich nur nicht mehr ganz so gut als schnelle Belohnung für zwischendurch.

Nassfutter und Frischfleisch wird vom Hund am schnellsten verdaut, Trockenfutter hat eine längere Verdauungszeit. Dies ist wichtig zu wissen, für die Ruhepausen nach dem Fressen. Der Hund darf sich immer ganz normal bewegen, aber mit vollem Magen sollte der Hund keinen Sport treiben oder wild herum toben.

Als Hauptfutter kann man das Wildborn Soft Iberico Hundefutter in Wasser einweichen oder pur geben. Man sollte aber wie bei jedem Trockenfutter immer ausreichend Wasser bereit stellen. Im Gegensatz zu einem reinen Trockenfutter quellen die Soft Iberico Kroketten durch den erhöhten Feuchtigkeitsanteil im Magen nicht so stark nach, wodurch die Verdauungszeit etwas kürzer ist als bei normalem Trockenfutter.

Bei der Haltbarkeit von Wildborn Soft Iberico Hundefutter muss man immer darauf achten, die Säcke luftdicht zu verschließen, damit die halbfeuchte Konsistenz erhalten bleibt. Leider sind die Säcke nicht wieder verschließbar und man muss hier mit luftdichten Futtertonnen oder Frischeclips für die optimale Lagerung sorgen.

Wildborn bietet das Futter in vier verschiedenen Einheiten an (50 g, 1,5 kg, 4 kg, 12 kg), sodass man die Futtermenge und die Lagerung des Futters auf den individuellen Gebrauch anpassen kann.

Was kostet das Wildborn Soft Iberico Hundefutter?

Hier im Größenvergleich mit Büroklammern: die Kroketten des Wildborn African Outback Futters. (Foto: Vivian Hinz)

Hier im Größenvergleich mit Büroklammern: die Kroketten des Wildborn African Outback Futters. (Foto: Vivian Hinz)

Wildborn bietet das Futter in vier verschiedenen Einheiten. Das 50 g Probierpaket kostet 0,99 Euro, 1,5 kg kosten 12,95 Euro, 4 kg kosten 29,90 Euro und der größte Sack mit 12 kg kostet 69,90 Euro. Das Wildborn Hundefutter kann man unkompliziert online bestellen, es ist aber auch in den meisten Futterhäusern und Tierfachgeschäften erhältlich.

Je größer der Futtersack ist, desto günstiger wird das Futter im Verhältnis. Hat man also festgestellt, dass der Hund das Futter mag und verträgt, lohnt es sich, direkt größere Mengen davon einzulagern, sofern man dafür sorgen kann, dass es frisch bleibt.

Die Fütterungsempfehlung von Wildborn empfiehlt bei einem 10 kg schweren Hund ca. 140 g Futter pro Tag. Der 12 kg Sack für knapp 70 Euro würde also fast drei Monate halten.

Können wir Wildborn Soft Iberico Hundefutter weiterempfehlen?

Pro

  • hoher Fleischanteil
  • nur eine verwendete Fleischsorte
  • hochwertige Inhaltsstoffe wie z. B. Yucca Extrakt
  • getreidefrei
  • gute Verträglichkeit

Con

  • hoher Fett- und Proteingehalt
  • – ungenaue Angaben über die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe
  • nicht wiederverschließbar

Das Fazit unserer Redaktion lautet eindeutig ja. Die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe könnte zwar etwas detaillierter angegeben werden, sodass man das Futter noch feiner auf den jeweiligen Hund abstimmen kann, aber durch die hochwertigen Zutaten und das Fehlen von minderwertigen Füllstoffen und Zusatzmitteln können wir das Futter guten Gewissens weiterempfehlen.

Durch den hohen Protein- und Fettgehalt ist es aber kein durchschnittliches „Jederhund-Futter“ und sollte gut auf die Bedürfnisse des aktiven Hundes oder schlechten Futterverwerters abgestimmt sein, damit es nicht zum Übergewicht kommt.

Das eher selten verwendete Schweinefleisch als Proteinquelle und der Verzicht auf Getreide sorgt dafür, dass es sich gut als Futter für Allergiker und für Ausschlussdiäten eignet.

Über Vivian Hinz

Vivian Hinz

Vivian Hinz ist seit zehn Jahren Hundetrainerin in und um Wiesbaden und lacht jeden Tag über ihre beiden Parson Russell Terrier Einstein (15 Jahre) und Uno (8 Jahre). Die drei sind begeisterte Aktiv-Sportler, machen Agility, haben Spaß an der Dummy-Arbeit und gehen oft gemeinsam wandern und canicrossen. Damit die Redaktionsterrier im Training mithalten und fit bleiben, ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung wichtig. Deswegen wird beim Futter genau auf die Inhaltsstoffe geachtet, bevor es im Napf landet.

Leave A Reply