Hundesitter: Worauf Sie bei Hundebetreuung achten müssen

Es gibt Situationen, in denen Sie einen Hundesitter benötigen, um eine optimale Betreuung des Vierbeiners sicherzustellen. Worauf sollte man bei der Wahl dieser Betreuungsperson ganz besonders achten?

Hundesitter: Wer sollte den Hund betreuen?

Selbstverständlich kümmern sich die meisten Hundebesitzer am liebsten rund um die Uhr selbst um den vierbeinigen Freund. Doch manchmal benötigt man einen Hundesitter, denn die Alternative, das Tier viele Stunden allein im Hause zu lassen, ist nicht akzeptabel. Hunde leiden unter großem Stress, wenn ihre liebevolle Bezugsperson sehr lange abwesend ist.

Diese Verlustangst sollte man seinem Haustier ersparen und sich darum kümmern, einen Hundesitter mit der Betreuung zu beauftragen. Bei einer mehrtägigen Abwesenheit ist die Suche nach einem geeigneten Hundesitter nicht einfach. Für ein paar Stunden kann die freundliche Nachbarin, die den Hund ohnehin kennt, einspringen.

Eine längere Betreuung erfordert jedoch eine gründliche Vorbereitung und eine verantwortungsbewusste Auswahl des Hundesitters. Im Folgenden wird die Frage beantwortet, worauf beim Hundesitting geachtet werden sollte, damit der Hund die Abwesenheit seiner Bezugsperson unbeschadet übersteht.

 Selbstverständlich kümmern sich die meisten Hundebesitzer am liebsten rund um die Uhr selbst um den vierbeinigen Freund. Doch manchmal benötigt man einen Hundesitter, denn die Alternative, das Tier viele Stunden allein im <strong>Hause</strong> zu lassen, ist nicht akzeptabel.  ( Foto: Shutterstock-hedgehog94 )

Selbstverständlich kümmern sich die meisten Hundebesitzer am liebsten rund um die Uhr selbst um den vierbeinigen Freund. Doch manchmal benötigt man einen Hundesitter, denn die Alternative, das Tier viele Stunden allein im Hause zu lassen, ist nicht akzeptabel. ( Foto: Shutterstock-hedgehog94 )

Wie findet man den passenden Hundesitter?

Es gibt viele Gründe, weshalb man seinem Hund nicht die liebevolle Aufmerksamkeit schenken kann, die das Tier benötigt. Phasen mit extrem langer Arbeitszeit, aber auch Urlaube, Geschäftsreisen oder ein Aufenthalt im Krankenhaus stellen einen Hundebesitzer vor die Herausforderung, eine Betreuung zu organisieren.

Die wenigsten Probleme bereitet die Organisation der Hundebetreuung, wenn es vertraute Personen aus der Familie oder dem Freundeskreis gibt, die diese Aufgabe übernehmen.

Das hat zwei entscheidende Vorteile: Die Hundesitter kennen den Hund und der Hund kennt seine Betreuer auf Zeit. Das Hundesitting gestaltet sich dabei einfach und völlig entspannt. Der Hundebesitzer ist ebenfalls beruhigt, denn er weiß, dass das Haustier in guten Händen ist.

Die Suche nach dem perfekten Hundesitter hängt davon ab, wie oft und wie lange man die Hundebetreuung benötigt:

  • Betreuung für einige Stunden
  • Betreuung für mehrere Tage oder Wochen

Betreuung für einige Stunden

Wer in einem Ballungsraum wie Berlin oder München lebt, hat vielfältige Möglichkeiten, einen Hundebetreuer zu finden. Neben Familienangehörigen, Freunden oder Nachbarn gibt es dort professionelle Hundesitter, die den Service gewerblich anbieten.

Ein innovatives Konzept, das in einigen Städten angeboten wird, ist die regelmäßige Tagesbetreuung der Hunde in einer Hundetagesstätte.

Diese Alternative ist für Berufstätige reizvoll, die nicht auf einen vierbeinigen Freund verzichten möchten, aber tagsüber keine Zeit haben, Gassi zu gehen und mit dem Hund zu spielen. Dort kümmern sich professionelle Hundesitter um eine artgerechte Betreuung der Hunde.

Die Vorteile dieses Konzepts liegen darin, dass der Hund tatsächlich betreut und nicht nur aufbewahrt wird. Die Hundesitter kümmern sich um ausreichenden Auslauf und spielen mit den Tieren, die ihrerseits von der Zeit in einem Rudel profitieren und ein gutes Sozialverhalten entwickeln.

Hundetagesstätten bieten die Option, das Haustier flexibel für einige Stunden abzugeben, um wichtige Termine wahrzunehmen. Der Hund erhält Gelegenheit zum Toben mit Artgenossen und das Gassi gehen wird ebenfalls erledigt.

Meist vereinbaren die Hundetagesstätten eine Probestunde. In der Regel tolerieren die Vierbeiner diese Art von Hundesitting sehr gut, denn als Rudeltiere genießen sie das Zusammensein mit anderen Hunden. Der Service hat allerdings seinen Preis. Drei Stunden Hundebetreuung kosten im Durchschnitt 12 Euro und die Dauerbetreuung kostet ungefähr 400 Euro im Monat.

In der Regel tolerieren die Vierbeiner diese Art von Hundesitting sehr gut, denn als Rudeltiere genießen sie das Zusammensein mit anderen Hunden.  ( Foto: Shutterstock-  Sam Wordley )

In der Regel tolerieren die Vierbeiner diese Art von Hundesitting sehr gut, denn als Rudeltiere genießen sie das Zusammensein mit anderen Hunden. ( Foto: Shutterstock- Sam Wordley )

Betreuung für mehrere Tage oder Wochen

Eine mehrtägige oder sogar mehrwöchige Hundebetreuung privat zu organisieren, ist schwierig. Familienmitglieder, Freunde oder Nachbarn müssen das Tier nicht nur wirklich mögen, sie benötigen außerdem Zeit und die passenden Räumlichkeiten, um diese Aufgabe zu übernehmen.

Für eine derartige Betreuung der Hunde stehen Hundehotels und Hundepensionen zur Verfügung, die es in jeder großen Stadt wie München oder Berlin, aber auch in ländlichen Gegenden gibt.

Im Internet ist die Suche recht einfach. Man findet schnell Angebote in der Nähe und kann sich dort anhand von Bewertungen einen ersten Eindruck verschaffen. Bevor man seinen Hund mehrere Tage oder sogar Wochen in einem Hundehotel abgibt, sollte man sich selbst ein genaues Bild machen.

Die Vorteile eines professionellen Hundesitters

Die Möglichkeit, den geliebten Vierbeiner in einer Hundetagesstätte unterzubringen, gibt es derzeit erst in großen Städten wie München und Berlin. Daher ist ein professioneller Hundesitter für die meisten Hundebesitzer die richtige Wahl. Anders als Betreuer aus dem privaten Umfeld haben sich professionelle Hundesitter auf die Hundebetreuung spezialisiert und stehen flexibel zur Verfügung, wenn das Hundesitting ungeplant notwendig wird.

Doch auch für eine regelmäßige Betreuung und die Gassi Runde sind professionelle Hundesitter bestens geeignet. Wenn Hund und Hundesitter miteinander vertraut sind, steht der längeren Betreuung während eines Urlaubs nichts im Wege. Ganz im Gegenteil, diese Möglichkeit ist für das Tier wesentlich entspannter als der Aufenthalt in einem Hundehotel.

Es ist relativ einfach, in großen Städten wie Hamburg, Berlin und München einen professionellen Hundesitter zu finden. Dennoch sollte man sich mit der Auswahl Zeit lassen. Wer als Hundebesitzer keine Freunde oder Verwandte in der Nähe hat, sollte diese Option bereits testen, wenn kein akuter Bedarf besteht.

Auf diese Weise hat man die Möglichkeit, in Ruhe einen Betreuer für das Haustier zu finden. Für die Hunde ist die liebevolle Beaufsichtigung durch einen bekannten Betreuer immer die stressärmste Variante. Das Tier kann sich an die neue Bezugsperson gewöhnen und erträgt die Trennung wesentlich leichter.

Für den Hundehalter ist es wiederum sehr beruhigend, das Haustier in guten Händen zu wissen. Mit einem professionellen Hundebetreuer kann individuell vereinbart werden, wie die Betreuung abläuft.

Die Möglichkeiten reichen vom täglichen Gassi gehen über bestimmte Tage bis zur Rundumbetreuung, weil das Herrchen oder Frauchen im Urlaub ist oder einen Krankenhausaufenthalt überstehen muss. Eine Betreuung kann im eigenen Hause oder im Hause des Hundesitters organisiert werden.

Besonders einfach gestaltet sich die Suche in den Ballungsräumen. In Hamburg, Köln, München oder Berlin gibt es viele Angebote, die man mit wenigen Klicks im Internet findet.  ( Foto: Shutterstock-Kzenon)

Besonders einfach gestaltet sich die Suche in den Ballungsräumen. In Hamburg, Köln, München oder Berlin gibt es viele Angebote, die man mit wenigen Klicks im Internet findet. ( Foto: Shutterstock-Kzenon)

Wie findet man einen professionellen Hundesitter?

Besonders einfach gestaltet sich die Suche in den Ballungsräumen. In Hamburg, Köln, München oder Berlin gibt es viele Angebote, die man mit wenigen Klicks im Internet findet. Über Kleinanzeigenportale gelangt man zu den Angeboten direkt in der Nähe, was die Betreuung erheblich erleichtert.

Eine weitere Möglichkeit bieten Marktplätze im Internet, die sich auf die Vermittlung einer seriösen Tierbetreuung spezialisiert haben. Hier kann jeder Hundebesitzer seine Suche ins Netz stellen oder seinerseits nach Angeboten suchen.

Welche Bedingungen müssen beim Hundesitting erfüllt sein?

Das Hundesitting sollte sich am Bedarf orientieren. Es gibt Betreuer, die als sogenannte Dog Walker das tägliche Gassi gehen übernehmen. Andere betreuen das Haustier einige Stunden oder sogar Tage bei sich zu Hause.

Eine Betreuung im eigenen Hause ist ebenfalls möglich. Es gibt sogar Hundesitter, die während des Urlaubs im Hause des Hundebesitzers wohnen, damit das Tier in der vertrauten Umgebung bleiben kann.

Wichtigstes Kriterium für die Wahl des Betreuers, ist dessen liebevolle Beziehung zum Hund. Fühlt sich das Tier in der Nähe des Hundesitters wohl und wirkt das Tier entspannt in der fremden Umgebung? Da es keine Ausbildung für diese Tätigkeit gibt, ist es nicht einfach zu beurteilen, ob der Hundesitter über die nötigen Qualifikationen verfügt.

Ein Nachweis über Weiterbildungen oder sogar eine Ausbildung zum Hundeführer oder Hundetrainer ist jedoch empfehlenswert und unterstreicht die Seriosität des Angebots.

Wichtig ist es außerdem, für eine ausreichende Versicherung zu sorgen. Ein bezahlter Hundesitter ist nicht über die Privat-Haftpflicht des Hundebesitzers abgesichert, sondern benötigt eine spezielle Versicherung, die sogenannte Hundesitter-Haftpflichtversicherung.

Als Hundehalter sollte man sich darüber hinaus vergewissern, dass der Hundesitter über eine Erlaubnis für die gewerbliche Hundebetreuung verfügt. Ist dies der Fall erfüllt die Hundebetreuung Paragraf 11 des Tierschutzgesetzes.

Ein professioneller Hundesitter ist eine sehr gute Lösung, um das Haustier stundenweise oder mehrere Tage betreuen zu lassen. ( Foto: Shutterstock- _hedgehog94 )

Ein professioneller Hundesitter ist eine sehr gute Lösung, um das Haustier stundenweise oder mehrere Tage betreuen zu lassen. ( Foto: Shutterstock- _hedgehog94 )

Hundesitting: optimale Betreuung für Hunde

Ein professioneller Hundesitter ist eine sehr gute Lösung, um das Haustier stundenweise oder mehrere Tage betreuen zu lassen. Es ist wichtig, sich vorab ein Bild vom Betreuer sowie den Räumlichkeiten zu machen und das Tier zunächst nur stundenweise in fremde Obhut zu geben.

Das Haustier sollte dort mit der gewohnten Nahrung und falls nötig mit Medikamenten versorgt werden. Hat sich ein Vertrauensverhältnis gebildet, ist Hundesitting die perfekte Möglichkeit, im Bedarfsfall einfach eine liebevolle Hundebetreuung zu organisieren.

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply