Dürfen Hunde Eis essen: Worauf sollten Hundebesitzer im Sommer achten?

Wenn im Sommer die Temperaturen neue Hitzerekorde knacken, stellen sich viele Hundebesitzer die Frage: Dürfen Hunde Eis essen oder ist das schädlich? Im Folgenden gibt es hilfreiche Tipps für die Ernährung des Hundes bei heißem Wetter.

Dürfen Hunde Eis essen: Welche Ernährung verträgt der Vierbeiner?

Wir Menschen kennen das belastende Gefühl, wenn unerträgliche Sommerhitze uns jede Energie raubt und wir uns matt und träge, anstatt voller Energie zu fühlen. Unseren vierbeinigen Freunden geht es nicht anders, ganz im Gegenteil. Es ist kein Zufall, dass die heißesten Tage im Hochsommer als Hundstage bezeichnet werden.

Hunde sind nicht für das Leben im heißen Klima geschaffen, denn das dichte Fell erschwert ihnen das Leben im Sommer erheblich. Das zeigen Hunde ihrem Besitzer mit eindeutigem Verhalten. Sie verkriechen sich am liebsten an einen möglichst kühlen, schattigen Ort und meiden Bewegung. Es stellt sich die Frage, ob ein kühles Eis zusätzlich zum Hundefutter eine gute Idee ist.

Hunde versuchen, sich mit Hecheln Abkühlung zu verschaffen, denn im Gegensatz zum Menschen und anderen Säugetieren haben Hunde fast keine Schweißdrüsen. Schnelles Atmen ist deshalb die einzige Möglichkeit, die Körpertemperatur zu regulieren.

Wenn man sein hechelndes Haustier betrachtet, liegt es nahe, sich zu fragen, ob Hunde sich ebenso wie Menschen durch einen Sprung ins kühle Nass oder ein leckeres Eis ein wenig abkühlen dürfen. Ein erfrischendes Bad im See ist sicher eine gute Idee, die Hund und Herrchen gleichermaßen Spaß macht. Leider ist dies jedoch eher ein Tipp für den nächsten Familienausflug.

Bleibt die Möglichkeit der schneller Kühlung mit einem leckeren Hundeeis. Doch jeder verantwortungsvolle Hundehalter weiß, dass es wichtig ist, die Ernährung und das Hundefutter den Bedürfnissen des Vierbeiners anzupassen. Das bedeutet leider auch, dem berühmten Hundeblick zu widerstehen, wenn dieser sehnsüchtig Richtung Eisbecher oder Eis am Stiel wandert. Dürfen Hunde Eis essen und wenn ja, welches Eis verträgt der Hund?

 Dürfen Hunde Eis essen und wenn ja, welches Eis verträgt der Hund?  ( Foto: Shutterstock-Oksana Kuzmina)

Dürfen Hunde Eis essen und wenn ja, welches Eis verträgt der Hund? ( Foto: Shutterstock-Oksana Kuzmina)

Dürfen Hunde Eis essen – Welche Regeln sollten bei der Ernährung beachtet werden?

Hunde leiden unter Sommerhitze noch mehr als Menschen. Die Körpertemperatur eines Hundes liegt je nach Rasse und Größe zwischen 37,5 und 39,5 Grad Celsius. Um bei großer Hitze die Körpertemperatur zu halten, beginnen Hunde zu hecheln. Sie atmen flach und schnell durch das Maul, wobei die Zunge heraushängt. Auf diese Weise nutzen sie die Verdunstungskälte, um sich abzukühlen.

Das klappt jedoch nur bei einer Außentemperatur bis maximal 28 Grad Celsius. Steigt das Thermometer weiter, benötigt der Vierbeiner weitere Möglichkeiten sich abzukühlen.

Neben einem erfrischenden Bad ist auch kühles Wasser im Trinknapf eine Wohltat für den Hund. Die Überlegung: Dürfen Hunde Eis essen, liegt somit nah. Auch Hunde genießen es, wenn die Ernährung im Sommer ein wenig Erfrischung bietet. Hundefutter muss jedoch auf die speziellen Bedürfnisse der Vierbeiner abgestimmt sein. Die Frage: Dürfen Hunde Eis essen, muss deshalb differenziert beantwortet werden.

Video: Dürfen Hunde Eis Essen?

Dürfen Hunde Eis essen? Ja – aber!

Es gibt durchaus die Möglichkeit, dem geliebten Haustier mit einer eisigen Leckerei eine Freude zu machen. Davon, das Tier an der eigenen Eistüte lecken zu lassen oder ihm sogar ein eigenes „Menscheneis“ zu geben, muss jedoch dringend abgeraten werden.

Speiseeis wird aus Milch, Sahne, Zucker und Ei hergestellt, wobei je nach Sorte zusätzlich Früchte, Nüsse, Schokolade oder andere Inhaltsstoffe zugefügt werden. Keine diese Zutaten ist für sich betrachtet für Hunde völlig ungenießbar, leider jedoch in den meisten Fällen unverträglich und ungesund.

Die meisten Hunde können Milch nicht gut verdauen, weil die Tiere nicht über das Enzym Laktase verfügen, das für die Aufspaltung des Milchzuckers benötigt wird. Aus diesem Grund ist der Genuss eines Speiseeises für das Haustier in vielen Fällen mit Übelkeit, Durchfall und Erbrechen verbunden. Darüber hinaus trägt der Fettgehalt dazu bei, dass die Hunde übergewichtig und krank werden.

Auch das im Speiseeis enthaltene Zucker ist nicht nur für Menschen, sondern auch für Hunde schädlich. Zucker schwächt das Immunsystem des Hundes, führt zu Zahnproblemen und zu schweren Krankheiten wie Diabetes. Ebenfalls gesundheitsschädlich wirken Schokolade und Süßungsmittel wie Xylit. Schokolade ist eines der Lebensmittel, die Hunde auf gar keinen Fall fressen sollten. Das darin enthaltene Theobromin führt häufig zu Durchfall und Erbrechen und manchmal sogar zu schlimmeren Konsequenzen.

Noch gefährlicher ist es, seinen Hund mit Diäteis zu füttern. Dieses Eis hat zwar weniger Fett und Kalorien. Das Süßungsmittel Xylit ist jedoch potenziell tödlich, denn es führt zu einem starken Abfall des Blutzuckerspiegels (Hypoglykämie) und außerdem zu schweren Leberschäden, die irreversibel sind. Speiseeis ist somit kein geeignetes Hundefutter, sondern sogar schädlich.

Muss der Hund im Sommer auf eine kühle Erfrischung verzichten? Keineswegs, es gibt durchaus Möglichkeiten, die Frage „Dürfen Hunde Eis essen?“ mit ja zu beantworten. ( Foto: Shutterstock- The Dog Photographer )

Muss der Hund im Sommer auf eine kühle Erfrischung verzichten? Keineswegs, es gibt durchaus Möglichkeiten, die Frage „Dürfen Hunde Eis essen?“ mit ja zu beantworten. ( Foto: Shutterstock- The Dog Photographer )

Dürfen Hunde Eis essen und was sollten Hundebesitzer dabei beachten?

Muss der Hund im Sommer auf eine kühle Erfrischung verzichten? Keineswegs, es gibt durchaus Möglichkeiten, die Frage „Dürfen Hunde Eis essen?“ mit ja zu beantworten. Zum einen wird mittlerweile spezielles Hundeeis im Handel verkauft, das auf die Besonderheiten des Verdauungssystems abgestimmt ist. Außerdem können Hundehalter ihrem vierbeinigen Freund ein selbst gemachtes Hundeeis servieren, das in wenigen Schritten hergestellt wird.

Dürfen Hunde Eis essen? – Dieses Eis vertragen Hunde

Die meisten Hunde werden kleine Portionen Speiseeis recht gut vertragen, wenngleich die oben genannten Gesundheitsrisiken nicht zu unterschätzen sind. Dennoch sollte man das Tier nicht daran gewöhnen, sondern von vornherein ein spezielles Hundeeis kaufen oder ganz einfach selbst zubereiten. Diese Eissorten sind als Hundefutter geeignet und fügen dem Tier keine gesundheitlichen Schäden zu.

Video: 6 verschiedene hundeeis selber machen DIY

Hundeeis fertig kaufen

Mittlerweile bieten verschiedene Futterhersteller spezielles Hundeeis an. Wer sich zum ersten Mal mit diesem Thema beschäftigt, wird überrascht sein. Die Futtermittelhersteller haben verschiedenste Sorten Hundeeis im Angebot.

Sie sind einige Beispiele für das erfrischende Hundefutter:

  • Hundeeis mit Leberwurst- oder Rindgeschmack
  • Hundeeis in verschiedenen fruchtigen Varianten
  • Hundeeis mit Fischgeschmack
  • Hundeneis als Frozen Yoghurt Variante
  • Hundeeis mit Gemüse und Fleisch
  • Hundeeis selbst herstellen

Wer seinen Hund im Sommer mit einer eisigen Erfrischung überraschen möchte, kann Hundeeis selbst herstellen. Die einfachste Variante sind Eiswürfel aus eingefrorener Fleischbrühe. Man kann auch pürierte Früchte oder Gemüse im Eiswürfelbereiter einfrieren und im Hundenapf servieren.

Spezielle Rezepte für die Herstellung von Hundeeis

  • Hundeeis Erdnussbutter-Banane
  • Hundeeis mit Rinderleber
  • Leberwurst-Eis
  • Hundeeis Erdnussbutter-Banane

Für dieses erfrischende Leckerli werden zwei Esslöffel Naturjoghurt mit einem Esslöffel ungesüßter Erdnussbutter und einer halben Banane gemischt und püriert. Die Masse wird dann einfach in kleine Formen gefüllt und eingefroren.

Der Hund sollte nicht allein gelassen werden, während er sein Hundeeis frisst.  ( Foto: Shutterstock-New Africa )

Der Hund sollte nicht allein gelassen werden, während er sein Hundeeis frisst. ( Foto: Shutterstock-New Africa )

Hundeeis mit Rinderleber

Diese herzhafte Variante besteht aus einem Esslöffel Quark, zwei Esslöffeln Naturjoghurt, einem Esslöffel Rinderleber und einem Teelöffel Honig. Auch bei diesem Rezept werden die Zutaten zusammen püriert, die Masse in Formen gefüllt und eingefroren.

Leberwurst-Eis

Zwei Esslöffel Leberwurst werden mit zwei Esslöffeln Hüttenkäse und etwas Öl vermischt und danach eingefroren. Die Formen sollten nicht zu groß sein, damit sich das Tier nicht verschluckt. Wer das Problem komplett ausschließen möchte, serviert das Hundeeis als Crushed-Ice.

Dürfen Hunde Eis essen? – Auf die Menge kommt es an

Der Hund sollte nicht allein gelassen werden, während er sein Hundeeis frisst. Hunde neigen dazu, Hundefutter gierig hinunterzuschlingen und können sich dabei leicht verschlucken. Aus diesem Grund ist es ratsam, dem Hund nur eine kleine Menge Hundeeis zu fressen zu geben.

Damit beugt man gleichzeitig Magenproblemen vor. Darüber hinaus müssen Hundehalter sorgfältig darauf achten, ob das Tier auf den Eisgenuss mit starken Blähungen reagiert. Das geschieht, wenn der Eiweißgehalt des Hundeeises zu hoch ist.

Dürfen Hunde Eis essen?

Jeder Hund wird davon begeistert sein, wenn man ihn bei großer Sommerhitze mit einem leckeren Hundeeis verwöhnt. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Portion nicht zu groß ist, damit der Hund sich nicht verschluckt oder die Magenschleimhaut gereizt wird. Das kann man am einfachsten dadurch verhindern, dass man das Hundeeis in ein spezielles Futterspielzeug füllt.

Auf diese Weise wird verhindert, dass der Hund sein erfrischendes Dessert zu hastig hinunterschlingt und außerdem hat der Vierbeiner beim Schlecken Spaß. So serviert, wird das Hundeeis zu einem gesunden Vergnügen. Dürfen Hunde Eis essen? Ja, mit den obigen Tipps werden die Vierbeiner das kühle Hundefutter genießen.

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply