Beim Hund Ohren reinigen

0

Bei Hunden können die Ohren recht unterschiedlich aussehen. Bei einigen Rassen stehen sie spitz nach oben, während andere Hunderassen lange Schlappohren haben. Hundeohren können aber auch verschmutzen oder es können krankhafte Probleme darin entstehen. Für den Hund ist es sehr unangenehm. Schmalz im Gehörgang kann einen kräftigen Juckreiz auslösen. In dem Fall versucht der Hund meistens mit seiner Pfote am Ohr zu kratzen. Dabei besteht jedoch die Gefahr, dass er sich verletzt. Deshalb sollte der Hundehalter wachsam sein und immer seinen Hund beobachten.

Woran sind verschmutze Hundeohren zu erkennen?

Hundebesitzer, die bei ihrem Hund die Ohren reinigen müssen, spüren es zumeist am Verhalten des Hundes. Es kann sein, dass er den Kopf ständig schräg hält und sich schüttelt. Manchmal versucht er im Liegen auch selbst mit der Pfote an das Ohr zu gelangen.

Es gibt zudem Hunde, die den Kopf auf der Seite mit dem juckenden Ohr auf den Boden legen und ständig scheuern. Dabei entsteht jedoch die Gefahr, dass sich noch mehr Schmutz in den Hundeohren sammelt und im schlimmsten Fall zu Entzündungen im Gehörgang führt. Bei einem ungewöhnlichen Verhalten des Tieres sollte Herrchen oder Frauchen beim Hund Ohren reinigen.

Es gibt aber auch noch andere Anzeichen für Probleme mit den Hundeohren. Deshalb ist es empfehlenswert, sie regelmäßig zu kontrollieren. Insbesondere die Innenseite der Ohren ist dabei zu begutachten. Die Haut sollte leicht rosa aussehen und keine Verletzungen, Schwellungen oder Verkrustungen aufweisen. Sind keine Sekretablagerungen oder andere ungewöhnliche Dinge sichtbar, müssen Sie nicht beim Hund Ohren reinigen.

Etwas Ohrenschmalz ist ganz natürlich und sollte auf keinen Fall entfernt werden. Das Ohrenschmalz übernimmt eine wichtige Funktion. Er sorgt dafür, dass der Schmutz in den Ohren nach außen befördert wird und dadurch keine gesundheitlichen Schäden im Gehörgang anrichten kann. Deshalb sollte ein gewisses Maß an Schmalz toleriert und nicht aus Gründen übertriebener Hygiene beseitigt werden. Er schützt die Hundeohren vor Bakterien und Verletzungen.

Auf jeden Fall ist davon abzuraten, ständig beim Hund die Ohren zu reinigen. Bei Hunderassen mit längeren Schlappohren sollten die Hundeohren in regelmäßigen Abständen hochgeklappt werden. Entsteht dabei ein unangenehmer säuerlicher Geruch, dann sollten Sie bei Ihrem Hund die Ohren reinigen.

Dazu sollten allerdings nicht einfach die Wattestäbchen verwendet werden, mit denen sich Menschen die Ohren reinigen. Hundeohren sind etwas empfindlicher. Deshalb ist stets behutsam vorzugehen. In den Ohren befinden sich zahlreiche sensible Zellen, die leicht beschädigt werden können, sofern nicht fachgerecht vorgegangen wird. Da Hunde im Allgemeinen ein ausgezeichnetes Gehör haben, sollten die Besitzer unbedingt vermeiden, an den Hundeohren Schäden anzurichten.

Es wird dringend davon abgeraten, beim Hund die Ohren zu reinigen mit irgendwelchen Hausmitteln.  ( Foto: Adobe Stock-  Игор Чусь_)

Es wird dringend davon abgeraten, beim Hund die Ohren zu reinigen mit irgendwelchen Hausmitteln. ( Foto: Adobe Stock- Игор Чусь_)

Beim Hund Ohren reinigen lassen vom Tierarzt

Es wird dringend davon abgeraten, beim Hund die Ohren zu reinigen mit irgendwelchen Hausmitteln. Hundeohren sind sensibel. Deshalb sollte bei einem Verdacht von Schmutz in den Hundeohren oder anderen Problemen im Bereich des Gehörgangs zuerst der Tierarzt befragt werden. Dieser sieht sich die Hundeohren genau an und weiß, welche Maßnahmen erforderlich sind.

Häufige Ursachen für Probleme an den Ohren der Hunde sind:

  • Parasiten
  • Fremdkörper
  • Verletzungen
  • Infektionen
  • Übermäßig viel Ohrenschmalz
  • Natürliche Verschmutzungen

Stellt der Tierarzt Parasiten wie Milben oder andere fest, wird er diese mit einem entsprechenden Medikament beseitigen. Dann hören bald die Probleme an den Hundeohren auf. Fremdkörper, die mitunter auch zu Verletzungen am Gehörgang führen, beseitigt der Tierarzt mit geeigneten Instrumenten.

Er geht dabei stets recht behutsam vor, sodass es zu keiner Belastung für den Hund führt. Falls Verletzungen vorhanden sind, wird er diese mit entsprechenden Salben oder Medikamenten behandeln. Sonst besteht die Gefahr, dass sich schädliche Keime in den verletzten Bereichen einnisten und zu Entzündungen führen. Das muss unbedingt vermieden werden. Sind jedoch schon Infektionen aufgetreten, dann kann der Arzt sie ebenfalls mit einem Antibiotikum oder einem anderen geeigneten Medikament behandeln.

Befindet sich zu viel Ohrenschmalz oder anderer Schmutz im Ohr, wird der Tierarzt diesen genauer unter die Lupe nehmen. Erst danach entscheidet er, wie er bei dem Hund die Ohren reinigen kann. Er gibt dann auch Empfehlungen, mit welchen Präparaten sich bei dem jeweiligen Hund die Ohren auf sanfter Weise reinigen lassen. Dabei kann es sich um ölige Substanzen oder um Mittel handeln, die den pH-Wert der Haut in den Hundeohren etwas reduzieren. Deshalb ist es immer anzuraten, zunächst mit dem Hund einen Tierarzt aufzusuchen, bevor eigene Versuche durchgeführt werden.

Nachdem der Tierarzt festgestellt hat, welche Art von Schmutz sich im Gehörgang abgelagert hat und wie sich die Hundeohren am besten reinigen lassen, sollten Sie diese Pflegemaßnahme selbst regelmäßig durchführen.  ( Foto: Adobe Stock- beavera )

Nachdem der Tierarzt festgestellt hat, welche Art von Schmutz sich im Gehörgang abgelagert hat und wie sich die Hundeohren am besten reinigen lassen, sollten Sie diese Pflegemaßnahme selbst regelmäßig durchführen. ( Foto: Adobe Stock- beavera )

Selbst beim Hund Ohren reinigen

Nachdem der Tierarzt festgestellt hat, welche Art von Schmutz sich im Gehörgang abgelagert hat und wie sich die Hundeohren am besten reinigen lassen, sollten Sie diese Pflegemaßnahme selbst regelmäßig durchführen. Es gibt jedoch einige Besonderheiten, auf die Sie achten sollten. Das Wichtigste ist, dass Sie niemals mit einem Wattestäbchen oder einem vergleichbaren Gegenstand in den Gehörgang eindringen.

Damit würden Sie Schäden anrichten. Allerdings eignen sich Wattestäbchen, weiche Tücher oder Kompressen, um die Ohrmuscheln zu säubern. Dazu kann selbstverständlich ein Hundeshampoo oder spezielle Hundeseife verwendet werden. Wichtig ist, dass die Haut nur leicht abgetupft und hinterher wieder abgetrocknet wird. Zudem sollten Sie aufpassen, dass von dem Reinigungsmittel nichts in den Gehörgang gelangen kann. Dort könnten die Mittel zu unangenehmen Reizungen führen.

In den Hundeohren den Gehörgang reinigen

Für die Reinigung des Gehörgangs sollten nur solche Mittel benutzt werden, die vom Tierarzt empfohlen sind. Deshalb ist es so wichtig, dass er sich zuvor einen Überblick über die Hundeohren verschafft. Bei ihm sind die Pflegemittel dann auch erhältlich, mit denen beim Hund die Ohren gesäubert und gepflegt werden können.

Diese sind zumeist in kleinen Tuben zu bekommen. Nachdem die Ohrmuschel, wie bereits weiter oben beschrieben, gesäubert wurde, brauchen Sie nur die lange Spitze der Tube in den Gehörgang einzuführen. Da diese aus einem weichen Material besteht, können Sie keine Verletzung an den Gehörgängen anrichten. Es reicht zumeist eine kleine Menge aus, um die Ohren des Tiers vom Schmutz zu befreien. In den Mitteln ist oftmals auch eine Pflegesubstanz enthalten.

Am besten wirkt es, wenn Sie das Reinigungsmittel ein wenig in das Ohr einmassieren. Dazu sollten Sie wissen, wie der Gehörgang beim Hund beschaffen ist. Zunächst führt er ein kleines Stückchen senkrecht. Dann macht er einen Knick von fast 90 Grad Richtung Schnauze. Erst in diesem Bereich befindet sich das empfindliche Trommelfell. Deshalb ist es empfehlenswert, dass mit der Tube eingeführte Mittel ein wenig von oben nach unten und nach vorne einzustreichen.

Für die Reinigung des Gehörgangs sollten nur solche Mittel benutzt werden, die vom Tierarzt empfohlen sind. ( Foto: Adobe Stock- hedgehog94 )

Für die Reinigung des Gehörgangs sollten nur solche Mittel benutzt werden, die vom Tierarzt empfohlen sind. ( Foto: Adobe Stock- hedgehog94 )

Muss man bei jedem Hund Ohren reinigen?

Es gibt einige Hunderassen, die nur sehr selten zu viel Ohrenschmalz oder Schmutz in den Gehörgängen haben. Dabei handelt es sich zumeist um Rassen mit kurzen Haaren und spitzen Ohren. Bei Hunderassen mit langem Fell und Schlappohren ist es jedoch in regelmäßigen Abständen nötig, beim Hund die Ohren zu reinigen.

Über den Autor

Lassen Sie eine Antwort hier