Wie sieht gesundes Zahnfleisch beim Hund aus?

0

Ihr Vierbeiner liegt Ihnen sicherlich am Herzen, so auch Ihr eigenes Wohl. Gepflegte Zähne sind ein Teil unseres Lebensstandards, der uns eine gewisse Lebensqualität ermöglicht. Nicht anders sollte dies bei unseren Vierbeinern sein, die uns Jahre lang bis ans Ende ihres Lebens begleiten. Zahnhygiene ist bei Hunden mindestens genauso wichtig, wie bei uns Menschen. Nur kann man nicht davon ausgehen, dass jeder der einen Hund besitzt auch morgens die Zeit findet jeden Tag die Zähne des Tieres zu putzen. Wie sorgt man also für eine gute Oralhygiene beim Hund?

Zahnfleisch des Hundes

Gesundes Zahnfleisch bei Hunden ist rosa und fest anliegend. Es sollte nicht geschwollen oder gerötet sein und keine Anzeichen von Entzündung oder Anzeichen von Blutungen aufweisen. Wenn Sie Ihren Hund untersuchen, sollten Sie auch nach Anzeichen von Zahnstein, Plaque und anderen Anzeichen von Zahnproblemen suchen.

Außerdem kann Ihr Hund unregelmäßige Zähne oder Zahnfleischlöcher haben, die ein Zeichen für eine mögliche Erkrankung des Zahnfleisches sind. Konsultieren Sie in diesem Fall deshalb unbedingt Ihren Tierarzt, um die Unannehmlichkeiten des Vierbeiners zu beseitigen. Sicherlich wirkt eine gute Zahnhygiene gegen Oralbeschwerden des Hundes, nur wissen viele Hundebesitzer nicht, wie häufig und vor allem richtig die Zähne des Tieres reinigt.

Zahnreinigung beim Hund

  • Beginnen Sie, indem Sie Ihrem Hund beibringen, seine Zähne zu putzen. Am besten beginnen Sie früh, je nachdem, wann Sie Ihren Hund bekommen haben. Gewöhnen Sie ihn an das Gefühl des Zahnbürstens, indem Sie sie zuerst als Spielzeug verwenden. Wenn Ihr Hund daran gewöhnt ist, nehmen Sie eine spezielle Zahnbürste, die für Hunde geeignet ist, und bringen Sie ihm bei, sie zu benutzen.
  • Verwenden Sie ein spezielles Hundezahncreme. Es gibt viele verschiedene Arten auf dem Markt, aber stellen Sie sicher, dass sie speziell für Hunde gemacht wurde. Vermeiden Sie jegliche Art von Humanzahnpasta, da sie viele Bestandteile enthalten können, die für Ihren Hund schädlich sind.
Putzen Sie im Optimalfall Ihrem Hund zweimal täglich die Zähne, am besten nach dem Füttern und vor dem Schlafengehen. (Foto: Adobe Stock-Viacheslav Yakobchuk)

Putzen Sie im Optimalfall Ihrem Hund zweimal täglich die Zähne, am besten nach dem Füttern und vor dem Schlafengehen. (Foto: Adobe Stock-Viacheslav Yakobchuk)

  • Putzen Sie im Optimalfall Ihrem Hund zweimal täglich die Zähne, am besten nach dem Füttern und vor dem Schlafengehen. Verwenden Sie sanfte, kreisende Bewegungen und achten Sie darauf, dass Sie die gesamte Oberfläche der Zähne erreichen. Falls Sie zeitlich bedingt nicht täglich Ihrem Hund die Zähne reinigen können, sollte 2 bis 3 mal wöchentlich völlig in Ordnung sein.
  • Führen Sie regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung durch. Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Tierarzt, damit er die Zähne Ihres Hundes gründlich überprüfen und reinigen kann. Dies sollte alle 6-12 Monate erfolgen, je nach Zustand der Zähne.

Training: Still sitzen bei der Zahnreinigung Ihres Hundes

Ein gutes Training für deinen Hund, um stillzusitzen, während du ihm die Zähne putzt, besteht aus mehreren Schritten.

  • Beginne damit, deinem Hund beizubringen, stillzusitzen, wenn du ihm ein Kommando gibst. Verwende dazu ein Kommando wie „Sitz“ oder „Bleib“ und belohne ihn mit Leckerlis, wenn er es richtig macht.
  • Sobald dein Hund das Kommando kennt, lehre ihn, dass er still sitzen muss, während Sie ihm die Zähne putzen. Beginnen Sie damit, die Zähne nur kurz zu putzen, und belohnen Sie ihn nach jedem Mal, wenn er still sitzt.
  • Wenn Ihr Hund bei dem kurzen Zähneputzen konstant stillsitzt, können Sie die Zeit langsam erhöhen. Belohnen Sie ihn weiterhin nach jeder erfolgreichen Sitzung und sorgen Sie für Abwechslung in der Belohnung.
  • Wenn Ihr Hund bei jeder Zähneputz-Session still sitzt, belohnen Sie ihn mit einem besonders leckeren Leckerli. Dies wird ihn ermutigen, weiterhin stillzusitzen und sein Verhalten zu wiederholen.

Das Training deines Hundes kann einige Zeit dauern, aber es lohnt sich, ihn darin zu unterstützen, stillzusitzen, während du ihm die Zähne putzt. Verfolgen Sie den Fortschritt und belohnen Sie ihn, wenn er es richtig macht. Mit der richtigen Anleitung und Geduld wird er bald den Trick verstehen und lassen Sie sich drauf ein, damit Ihr Hund in Ruhe das versteht, was Sie von Ihm wollen.

FAQ

Das Training deines Hundes kann einige Zeit dauern, aber es lohnt sich, ihn darin zu unterstützen, stillzusitzen, während du ihm die Zähne putzt. (Foto: Adobe Stock-Roman)

Das Training deines Hundes kann einige Zeit dauern, aber es lohnt sich, ihn darin zu unterstützen, stillzusitzen, während du ihm die Zähne putzt. (Foto: Adobe Stock-Roman)

 

Welche Anzeichen können auf eine Erkrankung des Zahnfleisches hinweisen? (Video)

Häufige Anzeichen für eine Erkrankung des Zahnfleisches sind:

  • Rötung und Schwellung des Zahnfleisches
  • Bluten des Zahnfleisches beim Zähneputzen oder Kauen
  • Empfindlichkeit des Zahnfleisches
  • Halten von Zahnbelägen
  • Eiteransammlungen zwischen den Zähnen
  • Zahnverlust
  • Mundgeruch
  • Mundtrockenheit
  • Schmerzen beim Kauen oder Schlucken.

Welche Art von Zahnpasta eignet sich am besten für den Hund?

Es gibt spezielles Zahnputzpulver für Hunde, das sicher und wirksam ist. Es enthält natürliche Inhaltsstoffe, die die Mundgesundheit des Hundes unterstützen. Es ist wichtig, dass Sie eine Zahnpasta für Hunde wählen, die keine schädlichen Inhaltsstoffe wie Fluorid, SLS (Natriumlaurylsulfat) oder Sorbit enthält. Wählen Sie eine Zahnpasta, die speziell für den Hundformulierte Pflanzenöle und Enzyme enthält, die helfen, schädliche Bakterien zu entfernen und die Zähne zu erhalten.

Video: Zähneputzen beim Hund: So funktionierts

Welche Ernährung kann meinem Hund helfen, sein Zahnfleisch gesund zu erhalten?

Eine ausgewogene Ernährung ist der beste Weg, um das Zahnfleisch Ihres Hundes gesund zu erhalten. Achten Sie darauf, dass Ihr Hund ausreichend Eiweiß, Fette, Vitamine, Mineralien und andere Nährstoffe erhält.

Füttern Sie hochwertige, harte und nicht zu klebrige Futter, die helfen, die Zähne Ihres Hundes zu reinigen, und stellen Sie sicher, dass Ihr Hund ausreichend trinkt, um den Speichel fließen zu lassen, der dazu beiträgt, die Zähne Ihres Hundes zu reinigen.

Geben Sie Ihrem Hund regelmäßig spezielles Zahnfleischfutter, das dazu beiträgt, Bakterien und Zahnstein zu entfernen, und bieten Sie spezielle Zahnpflegeprodukte an, die dazu beitragen, das Zahnfleisch Ihres Hundes zu stärken.

Kann ich das Zahnfleisch meines Hundes selbst untersuchen?

Nein, du solltest einen Tierarzt aufsuchen, um das Zahnfleisch deines Hundes untersuchen zu lassen. Es ist wichtig, dass ein professioneller Tierarzt das Zahnfleisch deines Hundes untersucht, um eventuell vorhandene Probleme zu erkennen. Eine genaue Untersuchung kann mögliche Zahnfleischerkrankungen aufdecken, die behandelt werden müssen.

Welche Zahnfleischerkrankungen bei Hunden gibt es?

  • Gingivitis: Gingivitis ist eine Entzündung des Zahnfleisches, die durch Plaque und Ablagerungen an den Zähnen hervorgerufen werden kann.
  • Parodontitis: Parodontitis ist eine schwere Entzündung des Zahnfleisches, die durch Bakterien verursacht wird und zu Zahnfleischschwund und Zahnverlust führen kann.
  • Zahnstein: Zahnstein ist eine Ablagerung von Mineralien, die sich auf den Zähnen und im Zahnfleisch ansammelt.
  • Mundgeschwür: Ein Mundgeschwür ist eine Entzündung des Zahnfleisches, die Schmerzen und Unbehagen verursachen kann.
  • Zahnfleischbluten: Blutungen aus dem Zahnfleisch können auf Zahnfleischerkrankungen und andere Zahnprobleme hinweisen.

Wann sollte ich einen Tierarzt aufsuchen, wenn ich Anzeichen für eine Erkrankung des Zahnfleisches bei meinem Hund bemerke?

Sie sollten sofort einen Tierarzt aufsuchen, wenn Sie Anzeichen für eine Erkrankung des Zahnfleisches bei Ihrem Hund bemerken. Mögliche Symptome können Blutungen, Schwellungen, Geschwüre oder Zahnfleischschmerzen sein. Ein Tierarzt kann eine Diagnose stellen und entsprechende Behandlungen vorschlagen, die das Problem lösen können.

Lassen Sie eine Antwort hier