Pedigree DENTASTIX: Zahnpflegeprodukte im Test

Warum testen wir Pedigree DENTASTIX? Zahnpflege ist ein wichtiges Thema bei der Hundehaltung, denn wie beim Menschen auch wirken sich schlechte Zähne auf Organe und Blutbild aus.

Pedigree DENTASTIX im Test

Gut getestet:
PLATINUM ORAL CLEAN+CARE 3-in-1 Gel

PLATINUM ORAL CLEAN+CARE 3-in-1 Gel
Jetzt anklicken und den Test lesen!

In weiteren Tests:

  • Pedigree DENTASTIX: Zahnpflegeprodukte
  • ProDen PlaqueOff

Studien aus der Humanmedizin belegen eindeutig einen Zusammenhang zwischen Zahn- und Allgemeinerkrankungen wie Diabetes mellitus, Lungenentzündung, Herzerkrankung oder Schädigungen von Leber und Nieren. Deshalb haben wir 3 unterschiedliche Produkte getestet.

Den Anfang machen die Pedigree DENTASTIX. Von „Tierärzten empfohlen“ steht markant auf der Verpackung. Wie ihr aus der Vergangenheit bereits wisst, habe ich meine eigene Meinung zu Tierarztempfehlungen. Meist – wenn auch nicht immer – klingeln die Empfehlungen im Geldbeutel des Empfehlungsgebers. Und im schlechten Fall werden aus Empfehlungen neue Patienten kreiert.

Pedigree Dentastix sind eine Art Kaustange die in X-Form hergestellt sind, damit sie wie eine Zahnbürste wirkt. Bei den Zahnpflegeprodukten werden wir uns die Handhabung, die Inhaltsstoffe, den Preis und die Wirkweise ansehen. Vor allem aber, ob das jeweilige Produkt auch die gewünschte Wirkung erzielt.

Wir haben in unserem Rudel vom kleinen bis großen Hund und vom jungen bis alten Hund alles dabei. Schlechte Zähne haben nicht unbedingt nur mit der Ernährung zu tun – diese kann das aber begünstigen. Oftmals ist es genetische Veranlagung. Kleinhunderassen bekommen über kurz oder lang alle Probleme mit den Zähnen, selbst mit täglichem Zähneputzen und anderen Produkten. Manche Hunde haben eigene Bakterien im Zahnbelag, die eine Parodontitis begünstigen.

Was ist Parodontitis beim Hund?

Parodontitis ist ein infektiöser Prozess, bei dem im Zahnbelag lebende Bakterien des Zahnbelages eine Entzündung des Hundegebisses auslösen. Meist merkt der Besitzer es erst an einem unangenehmen Geruch aus dem Maul, bevor es tatsächlich zu sehen ist.

Häufig ist im späteren Verlauf der Zahnfleischrand gerötet. Im fortgeschrittenen Fall bildet sich Belag auf den Zähnen. Auf jeden Fall solltet ihr einen Tierarzt aufsuchen, am besten mit zahnmedizinischer Zusatzausbildung, vor allem wenn ihr mit normalen Zahnpflegeprodukten keine Wirkung mehr erzielt.

Ein Hund der schlechte Zähne hat kann irgendwann auch nicht mehr fressen. Welche anderen Erkrankungen durch schlechte Zähne beim Hund entstehen, haben wir oben im Text bereits beschrieben. Jeder weiß selbst, dass Zahnschmerzen zu den schlimmsten Schmerzen gehören, die man haben kann.

Zurück zu unserem Zahnpflegeprodukt-Test. Den Anfang machen also die DENTASTIX von Pedigree. Die Aussage des Herstellers: „Wissenschaftlich bewiesen kann Pedigree Dentastix bei täglicher Fütterung die Bildung von Zahnstein um bis zu 80% reduzieren, dank der Kombination aus spezieller Textur und reinigenden Aktivwirkstoffen. Pedigree Dentastix sind vollständig verdaulich und hinterlassen keine Überreste. Die Zahnpflege-Stix von Pedigree sind außerdem so lecker, dass Hunde dafür alles stehen und liegen lassen.“ werden wir selbstverständlich überprüfen. Zunächst schauen wir uns aber die Inhaltsstoffe an.

Zusammensetzung Pedigree DENTASTIX

Das Rohmaterial basiert auf 100% Algae Flour (Ascophyllum Nodosum) und enthält ausschließlich die speziell ausgewählte Alge : Ascophyllum Nodosum.

Inhaltsstoffe Pedigree DENTASTIX

Getreide, pflanzliche Nebenerzeugnisse, Mineralstoffe (u.a. 2.5% Natriumtripolyphosphat), Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, pflanzliche Proteinextrakte, Öle und Fette.

Pedigree DENTASTIX Zahnpflegekaustange von Tierärzten empfohlen

Pedigree DENTASTIX Zahnpflegekaustange von Tierärzten empfohlen

Pedigree DENTASTIX – der Test kann beginnen

Pro Packung sind 7 Kaustangen enthalten. Man kann natürlich auch Großpackungen kaufen, um noch einmal zu sparen. Nach dem Öffnen kommt mir ein merkwürdiger Geruch, der sehr nach Chemie riecht, in die Nase. Die Tierschutzhunde stehen natürlich sofort parat, denn es hat ja geraschelt, die Windspiele jedoch wollen lieber nicht dran. Die Hunde kauen und es dauert keine 2 Minuten und die Dinger sind bei allen verputzt.

Ein paar Hunde vertilgen die Pedigree DENTASTIX in weniger als einer Minute. Also mal abgesehen davon, dass ich keine Inhaltsstoffe erkennen konnte, die den ultimativen Zahnreinigungseffekt beim Benetzen der Zähne für ca. 1 Minute haben, kommt es mir schon etwas seltsam vor, vor allem wenn ich das mit einem Knochen vergleiche oder einem Ziemer, an dem sie nun wirklich lange kauen. Und dort ist kein Getreide enthalten und keine Zusatzstoffe und kein Weichmacher.

Da der Kaustick schon nicht gut riecht, riecht das Maul logischerweise auch nicht besser nach dem Verzehr. Einzig, wenn man die Variante mit Minze verwendet. Diese riecht dann wie Zahnpasta. Aber ein mäkeliger Hund geht da erst recht nicht dran. Für  Hunde, die mit Trockenfutter ernährt werden, finde ich den Rohasche-Anteil auch recht hoch, den zu viel davon kann zu Verstopfungen führen.

Pedigree DENTASTIX sind Kreuzförmige, gummiartige Kausticks

Pedigree DENTASTIX sind Kreuzförmige, gummiartige Kausticks

Fütterungsempfehlung und Preis der täglichen Zahnpflege DENTASTIX von Pedigree

Mittelgroße Hunde sollten einen Stick pro Tag bekommen. Mittelgroß bedeutet in diesem Fall Hunde, die ein Körpergewicht zwischen 10 und 25 kg haben. Da zählen ein paar unserer großen Hunde mit dazu, da sie nicht mehr als 25 Kilogramm wiegen.

Nicht geeignet ist Pedigree DENTASTIX für junge Welpen unter 4 Monaten. Aber warum eigentlich nicht? Weil die Inhaltsstoffe nicht passen, oder weil die Gefahr besteht, dass sie die Stix im Ganzen herunterwürgen?

Die Pedigree DENTASTIX sollten innerhalb von 14 Tagen verbraucht werden. Immer sollte man frisches Wasser bereitstellen. Meine Hunde hatten auch sofort Durst nach dem Verzehr.  56 Stück in 8 Packungen zu jeweils 7 Kausticks kosten zwischen 10,49€ und 14,99€ – je nach Webshop oder Anbieter vor Ort. Wenn man vom höchsten Preis ausgeht, zahlt man pro Tag für die eine Kaustange 0,27€. Das ist sehr kostengünstig – wenn es denn wirkt.

Wirkweise Pedigree DENTASTIX

Die DENTASTIX sollen durch die Kreuzform perfekt ans Hundegebiss angepasst sein und dieses durch das tägliche Kauen optimal reinigen. Soweit die Theorie.

Aber wie ist das denn in der Praxis? Ja, es gibt auch Hundezahnbürsten die ähnlich geformt sind, aber die Hundezahnbürste wird länger genutzt und mit guter Zahnpasta packe ich dem Hund auch kein Getreide in den Körper, das er eh nicht verwerten kann.

Außerdem kann ich mit der Zahnbürste alle Zähne des Hundes reinigen. Die DENTASTIX kommen ja nur im hinteren Maulbereich an den Backenzähnen zum Einsatz, denn kein Hund kaut mit seinen Fang – oder Schneidezähnen.

Diese Zähne sind zwar in der Regel zuerst von Verschmutzungen und Ablagerungen befallen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass diese weichen Kaustangen helfen.

Die Hunde bekommen die Pedigree DENTASTIX zum Zahnpflegetest

Die Hunde bekommen die Pedigree DENTASTIX zum Zahnpflegetest

Mein Fazit zu der Zahnreinigung mit Pedigree DENTASTIX

Da ich meinen Hunden die Pedigree DENTASTIX niemals füttern würde, vor allem nicht über einen längeren Zeitraum, weil sie meiner Meinung nach eher Ablagerungen schaffen, als sie abzubauen, habe ich die Hunde auch nur einmal damit gefüttert.

Dafür aber habe ich viele Bewertungen im Netz gelesen und die gehen größtenteils mit mir konform. Es gibt auch Menschen, die das Produkt über den Klee loben. Aber gerade die, die von klein auf diese Stangen gefüttert haben – im guten Glauben, sie täten ihrem Hund etwas Gutes – beschreiben, dass die erste Zahnsanierung bereits mit 5 oder 6 Jahren fällig war.

Das muss in keinem direkten Zusammenhang stehen, könnte aber durchaus sein. Für mich ein klares NEIN zu den Pedigree DENTASTIX. Meine Hunde bekommen da lieber rein natürliche Kauartikel.


Bildnachweis: © alle schwarzer.de / Bianca Brendel

Über Bianca Brendel

Ich bin seit 30 Jahren Hundebesitzerin und habe in den ganzen Jahren sehr viel über Hunde, deren Ernährung, Erziehung und Pflege gelernt. Jetzt bin ich in der Redaktion von hundebibel.de als Fachauthorin tätig und versuche, allen Hundebesitzern und Besuchern von hundebibel.de die oben genannten Themen ans Herz zu legen.

Leave A Reply