Zecke im Kopf stecken geblieben beim Hund: Was nun?

0

Ist eine Zecke im Kopf stecken geblieben beim Hund, besteht kein Grund zur Panik. Meistens wächst sie von selbst heraus.

Warum kann die Zecke im Kopf stecken geblieben beim Hund sein?

Für dieses Problem kann es verschiedene Gründe geben. Vielleicht haben Sie die Zecke nicht in einem Stück entfernen können, sodass ein Teil der Zecke im Kopf stecken geblieben beim Hund ist. Das passiert ganz schnell, weil die Verbindung zwischen den Saugwerkzeugen und dem Rest des Körpers sehr dünn ist und daher keiner hohen mechanischen Belastung standhält.

Es kann aber auch sein, dass der Hund sich mit seinem Kopf an der Treppe oder einem anderen scharfkantigen Gegenstand gescheuert hat und dadurch die Zecke zerrissen ist. Es ist daher gar nicht so ungewöhnlich, dass Teile einer Zecke im Kopf des Tiers verbleiben. Allerdings brauchen Sie deshalb nicht in Panik zu geraten.

Nicht immer kann man die Zecke vollständig entfernen ( Foto: Adobe Stock - Andre )

Nicht immer kann man die Zecke vollständig entfernen ( Foto: Adobe Stock – Andre )

Müssen die im Kopf stecken gebliebenen Teile herausgeholt werden?

Es ist dringend davon abzuraten, selbst Versuche zu unternehmen, um die Körperteile der Zecke herauszuholen. Einige Hundehalter versuchen manchmal, mit spitzen Gegenständen die Teile der Zecke herauszuziehen. Doch dabei können Sie ganz schnell Ihrem Hund schaden. Solche Versuche führen nicht selten dazu, dass sich die Stelle am Körper entzündet. Deshalb sollten Sie keine Versuche unternehmen, die Zeckenteile selbst zu entfernen.

Es wird zwar manchmal davon berichtet, dass die Zecke wieder nachwächst und daher zu einem dauerhaften Parasiten wird. Allerdings stimmt diese Behauptung nicht so ganz. Ein Nachwachsen würde nur dann funktionieren, wenn der Kopf noch vollständig erhalten bleibt. Bei vollgesogenen Zecken wird manchmal nur der Körperteil entfernt, in dem sich das abgesaugte Blut befindet. Diesen kann die Zecke wieder neu bilden. Ist jedoch eine Zecke im Kopf stecken geblieben beim Hund, dann handelt es sich in der Regel nur um den Saugapparat. Dieser ist zumeist sehr fest an der betroffenen Stelle im Körper verankert. Ohne ihn ist die Zecke nicht mehr lebensfähig und stirbt ab.

Das Saugorgan wächst nicht wieder nach. Daher wird es vom Hund genauso bekämpft wie ein anderer Fremdkörper. Er wächst nach einer gewissen Zeit aus dem Körper heraus. Manchmal kann es an der Stelle auch zu einer kleinen Entzündung führen. Aber auch dadurch wird der Teil der Zecke aus dem Körper entfernt. Der Hund merkt meistens gar nicht so viel davon. Sie sollten die betroffene Stelle jedoch regelmäßig kontrollieren. Tritt eine Entzündung auf, die sich ausdehnt, sollten Sie vorsichtshalber einen Tierarzt aufsuchen.

Ein Zeckenband schützt den Vierbeiner vor Zecken ( Foto: Adobe Stock - Andre )

Ein Zeckenband schützt den Vierbeiner vor Zecken ( Foto: Adobe Stock – Andre )

Verhindern, dass die Zecke beim Hund im Kopf stecken geblieben ist

Zecken befallen furchtbar gerne Hunde. Da die Hunde nicht so groß wie Menschen sind, können sie auch von den Parasiten befallen werden, die sich im niedrigen Gestrüpp angesiedelt haben. Zudem spüren die Hunde nichts davon, wenn sie einen Zeckenbiss erlitten haben. Das ist für diese Plagegeister sehr hilfreich. Sie werden mit Sicherheit immer wieder neue Zecken an Ihrem Hund entdecken. Beim Entfernen dieser unangenehmen Parasiten sollten Sie allerdings keine Fehler machen.

Es gibt einige Hausmittel, die jedoch nicht zu empfehlen sind. Einige übergießen die Zecken mit Öl oder mit Nagellackentferner. Es gibt noch viele weitere Hausmittel, mit denen die Plagegeister getötet werden können. Doch dabei tritt ein großes Problem auf. Der Todeskampf dauert mitunter mehrere Tage. In dieser Zeit erbrechen die Zecken ihren Mageninhalt. Dieser gelangt dann auf direktem Weg in die Blutbahn ihres Hundes.

Im Magen der Parasiten können sich aber schon gefährliche Viren oder andere Krankheitserreger tummeln. Sehr oft übertragen die Zecken die Borreliose. Das ist eine Krankheit, die nicht nur die Haut angreift, sondern auch Schäden am Herz sowie am zentralen Nervensystem auslösen. Deshalb ist es besser, die Zecken komplett zu entfernen.

Auch spezielle Tabletten schützen den Hund vor Zecken ( Foto: Adobe Stock - Olya_)

Auch spezielle Tabletten schützen den Hund vor Zecken ( Foto: Adobe Stock – Olya_)

Zecke im Kopf stecken geblieben beim Hund – so beugen Sie vor

Wie erwähnt, beißen sich die Saugwerkzeuge der Zecke sehr fest in den Körper. Deshalb ist es nicht möglich, sie ohne entsprechende Hilfsmittel zu entfernen. Am besten und sichersten entfernen Sie diese Parasiten mit einer geeigneten Zeckenzange. Diese bekommen Sie dort, wo es Haustierbedarf gibt. Sie können diese nützlichen Werkzeuge aber auch für wenige Euro in jeder Apotheke kaufen. Dazu sollte gesagt werden, dass es keine speziellen Zeckenzangen für Hunde gibt.

Besorgen Sie sich ein solches Hilfsmittel, können Sie damit auch problemlos Zecken aus Ihrem Körper oder bei Ihren Kindern entfernen. Die Zecken sind an jedem Körper gleich. Daher ist es diesen Plagegeistern auch völlig gleichgültig, welchen Körper sie befallen. Hauptsache ist, sie bekommen das Blut, von dem sie lange Zeit leben können.

Der Vorteil einer Zeckenzange besteht darin, dass sie denkbar einfach zu bedienen ist. Auf Knopfdruck öffnet sie sich. Sie führen die geöffnete Zange direkt über den Körper der Zecke bis auf die Haut Ihres Hundes. Dann lösen Sie den Knopf. Durch die starke Feder schließt sich die Zange und hält die Zecke fest. Sie brauchen dann nur noch ein wenig die Zange zu drehen und gleichzeitig einen gewissen Zug ausüben. Dann sollte die gesamte Zecke aus der Haut Ihres Hundes herausgezogen sein. Ziehen Sie ruckartig, dann könnte es passieren, dass ein Teil der Zecke im Kopf stecken geblieben beim Hund ist. Deshalb sollten Sie lieber mit Vorsicht zu Werke gehen.

Den Hund vor einem Zeckenbiss schützen

Damit Sie nicht so oft Zecken aus Ihrem Hund entfernen müssen, sollten Sie vorsorgen. Beispielsweise gibt es sogenannte Ungezieferhalsbänder. Diese sind mit Substanzen getränkt, die sämtliche Parasiten vertreiben sollen. Die Halsbänder wirken nicht nur gegen die lästigen Zecken, sondern auch gegen Flöhe und andere Plagegeister.

Zudem gibt es Präparate, die Sie etwa alle vier Wochen Ihrem Hund in den Nacken träufeln. Diese werden zumeist Spot on Präparate genannt. Auch diese verhindern den Befall von Parasiten. Allerdings bieten vorbeugende Maßnahmen keinen 100-prozentigen Schutz. Es kann trotzdem hin und wieder passieren, dass Ihr Hund befallen wird. Dann kann es auch passieren, dass ein Teil einer Zecke im Kopf stecken geblieben ist beim Hund.

Im Zweifelsfall sollten Sie Ihren Tierarzt zu diesem Thema befragen. Dieser kennt sicherlich Ihren Hund und kann Ihnen daher auch hilfreiche Tipps geben, wie Sie den Parasitenbefall bei Ihrem Haustier am besten verhindern. Auf keinen Fall sollten Sie Ihren Hund aus Angst vor einem Zeckenbefall in der Wohnung einsperren. Wenn Sie etwas unsicher sind, informieren Sie sich beim Tierarzt Ihres Vertrauens. Sie brauchen sich aber keine Sorgen zu machen, wenn die Zecke im Kopf stecken geblieben beim Hund ist.

Über den Autor

Lassen Sie eine Antwort hier