Hundefütterung – Häufigkeit und was es zu beachten gibt!
Mai30

Hundefütterung – Häufigkeit und was es zu beachten gibt!

Wer vorhat, sich einen Hund zuzulegen, muss sich über viele verschiedene Dinge Gedanken machen. Es müssen verschiedene Dinge beschafft werden. Ein bequemes Hundebett muss gekauft werden, Spielzeuge, diverse Welpenspielzeuge, eine Krallenzange, eine Zeckenzange, ein Hundeshampoo, Hundenäpfe, Kotbeutel und ein ganz wichtiger Punkt ist das Thema „Hundefutter„! Viele müssen sich erst in die Rolle als Hundeeltern hineinfinden, der gesamte Tagesablauf ändert sich durch den vierbeinigen Familienzuwachs. Gerade beim Thema „Raubtierfütterung“ gibt es einiges zu beachten. Man möchte weder riskieren, dass der Hund durch das Futter bwz. die Futtermenge zu dick wird, noch dass der Hund das Futter nicht verträgt. Hundefutter – Mahlzeiten, wie oft am Tag füttern? Viele Hundebesitzer stellen sich die Frage, wie oft am Tag sie ihrem kleinen Liebling Hundefutter geben sollen. Nun, ein junger Welpe benötigt am Tag drei Mal Futter. Es ist ratsam, kleine Portionen in den Napf zu machen und bei Bedarf noch etwas nachzulegen. Der kleine soll sich nicht überfressen. Zwischendurch gibt man einem Welpen ja gerne noch Leckerlies zwischendurch. Video „Hundeernährung: Gutes Hundefutter / Hunde richtig füttern“ Die Leckerlies werden vor allem in der Welpenschule Zuhause eingesetzt, um den Welpen die Grundkommandos wie „Sitz“, „Platz“, „Pfötchen“, etc. beizubringen. Es gibt spezielle Nassfutter für Welpen, die sehr gut verträglich sind und den kleinen auch sehr gut schmecken. Junge Hunde bekommen ab der Geburt bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie ein Jahr alt sind, drei Mal täglich Futter. Sobald Ihr kleiner Liebling ausgewachsen ist, sollte er dann zwei Mal am Tag eine Mahlzeit bekommen. Morgens und Abends sollten Sie Ihrem Hund Hundefutter im Napf zubereiten. Sie können wählen, ob Sie Nass- und Trockenfutter mischen, oder auch nur Nassfutter oder Trockenfutter allein, füttern. Zwischendurch sollten Sie Ihrem Hund täglich einen Kauknochen, oder einen Pansen, ein Schweineohr, oder Ähnliches geben, so dass er viel kauen kann und somit Zahnstein entgegenwirken kann. Es gibt viele Dentastix, die gegen schlechten Atem und auch vorbeugend gegen Zahnstein helfen. Wenn Ihr Hund besonders großen Hungar hat, kann man jederzeit noch einen Nachschlag in den Napf geben, so dass Ihr Hund dann für den Moment auch wirklich satt ist. Es möchte ja keiner unfreiwillig auf Diät gesetzt werden, sofern dies nicht zwingend nötig ist. Achten Sie auf die Zeichen, die Ihnen Ihr Hund übermittelt. Wenn er Hunger hat, sollten Sie ihm etwas geben. Grundsätzlich sollte er sich an die Futterzeiten halten, meistens sind die Hunde oft immer in freudiger Erwartung auf ihr Menü und schwanzeln um den Napf herum. Wenn der Napf dann gefüllt wurde, wird dieser meist auch komplett leer gefressen. Deshalb sollte es nicht so oft vorkommen, dass Ihr Liebling zwischendurch so viel Hunger hat. Für zwischendurch sollten Sie...

Mehr
Was ist besser für Hunde: Nassfutter oder Trockenfutter?
Mai23

Was ist besser für Hunde: Nassfutter oder Trockenfutter?

Hallo, wir haben uns vor einer Woche einen Hund angeschafft, welchen ich bisher noch mit dem Futter vom Züchter gefüttert habe. Nun möchte ich langsam umstellen, da es das Hundefutter bei uns nicht gibt. Allerdings weiß ich nun nicht, was für Hunde besser ist. Nassfutter? Trockenfutter? Oder gar beides? Diese Auswahl ist ja wirklich riesig und Jeder sagt mir etwas anderes, daher wollte ich mal wissen, wie ihr das so seht. Ich selber habe mich im Internet nun schon etwas informiert und teile euch mal mit, was ich so in Erfahrung bringen konnte. Ihr könnt mir ja anschließend sagen, ob ich auf dem richtigen Weg bin oder ob etwas falsch ist.   Die richtige Mischung machsts Also höre ich auf die Berichte aus dem Internet, soll eine Mischung aus Nassfutter und Trockenfutter vorteilhaft sein. Ein hochwertiges Nassfutter hat oft einen hohen Fleischanteil, speichert viel Feuchtigkeit und wird schonender verdaut. Allerdings kommt hier die Zahnpflege zu kurz. Genau aus diesem Grund sollte auch Trockenfutter gefüttert werden, da dies durch die harte Struktur die Zähne reinigt. Ich persönlich muss sagen, dass das für mich auch sehr plausibel und gut klingt. Vorausgesetzt muss natürlich sein, dass das Hundefutter einen hohen Fleischanteil hat. Gerade beim Trockenfutter muss drauf geachtet werden, dass es nicht zum größten Teil aus Getreide besteht. Saubere Zähne sind wichtig Dann besteht natürlich noch die Möglichkeit, nur Trockenfutter oder nur Nassfutter zu füttern, hier müsste dann aber noch einiges entsprechend ergänzt werden. So muss zum Beispiel bei Nassfutter auf eine Zahnreinigung geachtet werden. Dies kann man wohl prima mit Ochsenziemern oder anderen getrockneten Snacks machen. Füttert man hingegen nur Trockenfutter, muss ausreichend Wasser zur Verfügung stehen und es muss wie gesagt darauf geachtet werden, dass der Fleischanteil hoch ist. Für mich klingt jetzt wie gesagt die erste Variante besser, sprich, Nassfutter und Trockenfutter. Ich würde gerne das Trockenfutter immer zur Verfügung stellen (vorausgesetzt unser Vierbeiner überfrisst sich nicht) und Nassfutter vielleicht morgens und abends reichen. Erfahrene Hundebesitzer gesucht Allerdings bin ich mir wie gesagt noch nicht sicher, ob das die optimale Fütterungslösung ist und hoffe auch Tipps von Hundeerfahrenen. Ich muss noch dabei sagen, dass unser Hund bisher noch kein Nassfutter beim Züchter bekommen hatte, sondern nur Trockenfutter. Er ist 3 Jahre und ein Mischling mit ca. 30 cm. Ich freue mich auf eure Antworten und bin für jeden Ratschlag offen, habt ihr noch mehr Tipps oder Informationen über die Fütterung, dürft ihr mir die gerne mitteilen. Wie gesagt, gehen die Meinungen sehr auseinander und verwirren mich. Bildnachweis: ©  Fotolia –...

Mehr
Hundefutter: Was ist wichtig?
Mai21

Hundefutter: Was ist wichtig?

Hundefutter: was ist wichtig? Wenn wir mal ehrlich sind, ist es schon ein sehr unübersichtlicher Dschungel. Hundefutter wird in allen Variationen angeboten, mit besten Inhaltsstoffen für gesunde Zähne und Fell. Eigentlich ist auch für jeden Hund was dabei. Welpe, ausgewachsener Hund und den Senior nicht zu vergessen. Auch kommen die sensiblen Vertreter keinesfalls zu kurz. Aber was ist für wen wichtig? Bekommt mein Hund ausreichend Vitamine, Mineralstoffe, wie viel Fleischanteil und was ist mit dem besagten Getreide? Da häufen sich viele Fragen auf, die nicht mit einem Satz zu erklären sind. Hundefutter was ist wichtig Bei der Zusammensetzung ist der Proteingehalt wichtig, sagt man. Aber was spielt noch eine Rolle? Getreide wie Gerste und Reiskleie, haben die wirklich im Hundefutter was zu suchen? Im Prinzip sind sie nichts anderes als Füllstoffe. Das macht den Hund satt und meistens auch dick. Selbst Zucker findet sich in vielen Sorten, obwohl Zucker schädlich ist. In der Auflistung finden sich dann auch die üblichen tierischen Nebenerzeugnisse. Doch was bitte ist das, etwa Schlachtabfälle? Selbst Farb- und Aromastoffe sind in vielen Sorten enthalten. Dann die entscheide Frage nach der Ausgewogenheit, wie viel Fleisch und Gemüse? So wird es sicher vielen Hundehaltern gehen, die sich mit dem Ernährungsplan des Hundes rumschlagen. Aber was ist wichtig um den Hund ausreichend zu versorgen? Bei Welpen ist der Calcium-Phosphor-Gehalt ausschlaggebend. Denn der kleine Kerl ist noch im Aufbau. Bei erwachsenen Hunden sind viele Faktoren von Bedeutung. Eben das Alter, Futterunverträglichkeit und der Energiebedarf. Wichtig ist aber immer, dass Du die Inhaltsstoffe genau aufschlüsselst. Was sind Rohfasern, wie hoch sind der Getreideanteil und die tierischen Nebenerzeugnisse. Woran merkt man ob ein Hund gesund ernährt wird? Jedes Futter geht den natürlichen Weg nach draußen. Das bedeutet wie gut kann der Hund sein Hundefutter aufschlüsseln und auch verdauen. Sind die Häufchen zu groß, ist dies schon ein Anzeichen, für eine mindere Qualität. Auch Haut und Fell sprechen Bände. Ist das Fell struppig und die Haut schuppig, fehlen essentielle Fettsäuren. Ein gesunder Hund ist vital, hat ein glänzendes Fell und fühlt sich wohl. Aber sagt das schon alles aus? Im Prinzip sollte der Hunde artgerecht ernährt werden. Fleisch, Gemüse und Öle sollten im ausgewogenen Verhältnis sein. Füllstoffe, Farb- und Aromastoffe haben in einem hochwertigen Hundefutter nichts zu suchen. Woran merkst du, ob dein Hund das Futter auch verträgt. An den Begleiterscheinungen wie Blähungen, Durchfall oder Erbrechen? Wie wichtig sind die Verhältnisse zueinander und die entscheidende Frage, ist Industriefutter ausgeglichener als die klassische Rohfütterung? Sicher ist eines, in jedem Hundefutter müssen die Bestandteile richtig abgestimmt sein. Denn Mangelerscheinungen und auch ein Überangebot an bestimmten Inhaltsstoffen, machen den Hund krank und meistens auch dick....

Mehr
Wie Hundefutter lagern?
Mai16

Wie Hundefutter lagern?

Nachdem die schwierige Wahl getroffen wurde, welches Hundefutter für den Vierbeiner wohl das Richtige ist, muss du dich auch noch mit der korrekten Lagerung beschäftigen. Die richtige Lagerung ist wichtig! Wie Hundefutter lagern,  um die Haltbarkeit zu gewährleisten und damit dein Hund mit Genuss seine Schnauze in das schmackhafte Futter senkt. Nassfutter richtig lagern Wenn du dich dazu entschieden hast, deinen Vierbeiner mit Nassfutter zu füttern, siehst du nachfolgend was du beachten musst. Nassfutter kannst du ungeöffnet in Dosen außerhalb des Kühlschranks lagern. Da Nassfutter mit zahlreichen Konservierungsstoffen angereichert ist, hast du eine lange Haltbarkeit. Selbstverständlich kannst du die Dosen jetzt nicht im Garten in der prallen Sonne lagern, sondern nur da wo du auch deine Dosensuppe für längere Zeit lagern würdest. Um auf Nummer Sicher zu gehen, schau dir die Informationen auf der Dose genau an. Dort steht auf dem Etikett, ob du auf etwas bestimmtes achten musst. Da dein Hund wahrscheinlich nicht auf einmal den gesamten Doseninhalt futtert, lagerst du danach das Nassfutter im Kühlschrank. So ist es ein paar Tage haltbar, sollte jedoch schnell verbraucht werden. Achte jedoch darauf, dass sich das Futter erst auf Zimmertemperatur erwärmt, damit dein Liebling das Futter gut verdauen kann. Trockenfutter korrekt aufbewahren Hast du dich für Trockenfutter entschieden, dann sind ein paar andere Aspekte zu beachten. Gerade wenn du große Mengen kaufst, lagerst du sie ja auch für einen längeren Zeitraum. Das Futter wird meist in Plastiktüten abgefüllt. Je länger das Futter in diesen Tüten aufbewahrt wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Schadstoffe aus dem Plastik ins Futter absetzen. Diese Schadstoffe wirken sich natürlich nicht förderlich auf die Hundegesundheit aus. Wenn du das Futter über einen längeren Zeitraum verstauen willst, kannst du es z.B. in verschließbare Glasdosen füllen. Dann hast du die Sicherheit, dass es frei von Schadstoffen ist und das Trockenfutter ist korrekt aufbewahrt. Wem das zu aufwendig ist, der kauft das Trockenfutter einfach in kleineren Beuteln, sodass die schnelle Verfütterung gewährleistet ist. Auch bei der Aufbewahrung des Trockenfutters sollte man beachten, dass es trocken und kühl steht. Feuchtigkeit und Wärme führen dazu, dass das Futter verdirbt. Wichtig ist auch, dass Haltbarkeitsdatum auf der Packung zu beachten. Du siehst jedes Futter muss unterschiedlich gelagert werden. Die richtige Lagerung ist wichtig, damit der Geschmack und die Nährstoffe erhalten bleiben und sich dein Vierbeiner auf sein Futter freut. Gleichzeitig beeinflusst die richtige Lagerung auch den Gesundheitszustand deines Hundes. Verdorbenes Futter kann wie beim Menschen zu Magenverstimmungen führen. Korrekt gelagertes Futter hingegen zu einem rund um gesunden Hund. Bildnachweis: ©...

Mehr
Hundefutter: Was ist das Beste?
Mai16

Hundefutter: Was ist das Beste?

Bestimmt bist Du auch ein großer Tierfreund. Wenn Du einen Hund hast, dann wirst Du diesen Beitrag mit Sicherheit mit großem Interesse und großer Begeisterung lesen. Hunde sind außergewöhnliche Tiere – mit den meisten Hunden kann man eine sehr enge Bindung eingehen. Ein Hund ist das perfekte Haustier, was unter anderem auch daran liegt, dass ein Hund ein Sozialverhalten hat. Es ist genauso wie beim Menschen – auch Tiere haben ein Sozialverhalten und unterscheiden sich in ihrem Charakter. Kein Hund ist genauso wie der andere – alle haben einen eigenen Charakter. Welches Hundefutter gibst Du deinem Hund? Woran merkst Du, dass er es gut verträgt? Bestimmt hast Du zu Deinem Hund eine enge Bindung – doch eine Sache beschäftigt viele Hundebesitzer: Wie sollte man seinen Hund ernähren – welches Hundefutter sollte man seinem liebsten Vierbeiner geben? Was meinst Du? Welches Hundefutter ist gut für Hunde? Die Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten – auch Experten streiten sich des öfteren darüber welches Hundefutter man seinem Hund geben sollte. Welches Hundefutter gibst Du deinem Hund? Verträgt er es gut – merkst Du, dass Dein Hund das Futter gut verträgt? Und woran merkst Du das? Uns würde Deine Meinung zu diesem Thema sehr interessieren! Auf der Suche nach dem besten Hundefutter! Welches Futter sollte man seinem Hund geben? Eine klare Antwort kann man auf diese Frage natürlich nicht geben – bei diesem Thema wird selbst unter Experten häufig darüber gestritten welches Hundefutter nun das beste ist. Ein großer Vorteil beim Kauf von Hundefutter liegt schon mal darin, dass es heutzutage nahezu alle erdenklichen Variationen an Hundefutter gibt. Auf dem Markt gibt es eine sehr große Auswahl – man hat sozusagen die Qual der Wahl. Mit Sicherheit wird Dir das Wohl Deines Hundes sehr am Herzen liegen – die meisten Menschen sehen in ihrem Hund ein weiteres Familienmitglied. Und darum wirst Du dir bestimmt auch schon oft Gedanken über das Hundefutter gemacht haben. Eines können wir Dir auf jeden Fall sagen: Nur weil es bestimmtes Futter zu kaufen gibt und es vom Hersteller als gut angepriesen wird, heißt das lange noch nicht, dass es auch wirklich gut ist. Wenn Du ein unerfahrener Hundehalter bist, dann solltest Du vorsichtig sein. Viele unerfahrene Hundehalter sind überfordert wenn es um das Thema Hundefutter geht. Die Auswahl an Hundefutter ist riesig – fast jedes Hundefutter wird als das BESTE Hundefutter überhaupt angepriesen. Im nächsten Abschnitt zeigen wir Dir welche Eigenschaften gutes Hundefutter haben sollte. Hundefutter – was ist das beste? Wenn Du dir diese Frage stellst, können wir Dir weiterhelfen. Diskutiere mit unseren anderen Lesern darüber welches Hundefutter eurer Meinung nach das beste ist!! Hundefutter...

Mehr