Hundeparkplätze: Die richtige Lösung?
Jul17

Hundeparkplätze: Die richtige Lösung?

Müssen Hunde tatsächlich draußen vor dem Geschäft angeleint werden? Natürlich dürfen sie nicht überall mit hinein, doch für die Vierbeiner ist die Warterei nicht sehr angenehm. Deßhalb gibt es vor einigen Geschäften schon Hundeparkplätze. Draußen anbinden: Muss das sein? Vor Geschäften, Gaststätten, Banken und öffentlichen Gebäuden kennt man das Zeichen: Hunde sollen draußen bleiben. Inzwischen gibt es einige Läden, die es den Vierbeinern bequem machen und eine Schüssel mit Wasser einrichten. Unter anderem bietet IKEA eine Art Komfortzone für die Hunde an. Das scheint für die Hundebesitzer verlockend zu sein: Sie möchten ja nur kurz hinein, und eine Kleinigkeit besorgen. Aber ist es klug, seinen Hund anzubinden und ihn für ein paar Minuten alleine zu lassen? Tatsächlich spricht sehr viel dagegen, auch wenn die Umgebung relativ freundlich gestaltet wird. Dadurch, dass die Hundebesitzer meistens relativ kurz anbinden, hat der Hund nur wenig Bewegungsfreiraum. Damit sollen die Passanten geschützt werden, für den Hund ist diese Begrenzung jedoch nicht wirklich angenehm. Er ist der stechenden Sonne, der Kälte oder dem Regen ausgesetzt und kann sich manchmal kaum herumdrehen. Vor allem in einer fremden Umgebung fühlen sich die Hunde verwirrt und können aggressiv oder panisch werden. Das bedeutet für die Vierbeiner selbst einen erheblichen Stress, den auch die Passanten zu spüren bekommen. Den Hund festbinden: Eine gute Idee? Wenn man den Vierbeiner mit einer Hundeleine an einem Laternenmast oder einer anderen Konstruktion festbindet, so geschieht das aus mehreren Gründen: Der Hund soll nicht gefährdet werden, er soll für die anderen (Passanten, Kinder, andere Hunde) keine Gefahr darstellen, er soll den Einkauf nicht stören, oft darf der Hund nicht mit ins Café oder in den Supermarkt. Um seinen Hund davor zu schützen, auf die Straße zu laufen oder den Bürgersteig zu versperren, binden die meisten Hundebesitzer ihn an einer entsprechend kurzen Leine fest. Das schränkt seinen Freiraum extrem ein und verursacht womöglich sogar Panik. Sicherlich ist es immer noch besser, den Hund anzubinden, als ihn im Auto zu lassen. Die Horrornachrichten aus der heißen Jahreszeit zeigen, wie gefährlich die Hitze im Inneren eines Wagens werden kann. Für Menschen und Tiere kann das sogar lebensbedrohlich sein. Allerdings sollte man beim Anleinen bedenken, dass dies nur ein unzureichender Schutz ist. Hundegerechtes Anleinen an Hundeparkplätzen IKEA und einige andere Geschäfte bieten mittlerweile spezielle Hundeparkplätze an. Hier haben die Tiere relativ viel Auslauf und zudem eine bequeme Zone, um sich auszuruhen. Offensichtlich haben die Händler mitgedacht und möchten für die Vierbeiner eine angenehme Umgebung schaffen. Ein spezieller Hundeparkplatz für Beagle, Schäferhund oder andere Hunderassen kann folgendermaßen aussehen: Die Grundplatte wird einbetoniert, aufgedübelt oder an einer Hauswand befestigt, die Standpfosten bieten genügend Möglichkeiten zum Anleinen, Karabinerhaken erleichtern es,...

Mehr
Welpen kaufen: Darauf müssen Neubesitzer achten
Jul10

Welpen kaufen: Darauf müssen Neubesitzer achten

Einen Welpen zu kaufen ist gerade bei Familien mit Kindern sehr beliebt, man sollte allerdings einige Dinge beachten, bevor man sich einen Hund zulegt. Was das ist, kann man hier nachlesen. Einen Welpen zu kaufen will gut überlegt sein „Papa und Mama, wann kriegen wir endlich einen Hund?“ Diese Frage hören Eltern häufig von Kindern, wenn diese ein Haustier haben möchten. Denn Genaue Zahlen gibt es zwar nicht, da nicht alle Hunde in Deutschland registriert sind, aber Schätzungen gehen davon aus, dass in deutschen Hauhalten ungefähr sechs Millionen Hunde leben. Bevor man nun selbst unter die Hundebesitzer geht, sollte man sich den Schritt gut überlegen, denn ein Hund ist ein Familienmitglied und möchte auch so behandelt werden. Nur die wenigsten Hunderassen sind zufrieden, wenn sie sich den ganzen Tag in der Wohnung oder dem Haus aufhalten können. Tägliches Gassi gehen, manchmal sogar mehrmals am Tag, gehört daher zum Pflichtprogramm. Bevor man sich entschließt, einen Welpen zu kaufen, sollte man sich Gedanken darüber machen, wer das übernimmt. Für Familien mit größeren Kindern kann das Gassi gehen, eine tolle Sache sein den Kindern Verantwortungsbewusstsein beizubringen. Ein klar geregelter Plan kann helfen, die Aufgabe gerecht und transparent zu verteilen, so dass jedes Kind weiß, wann es sich um den Hund kümmern muss. Welchen Welpen soll ich kaufen? Eine Entscheidungshilfe Hat man sich dazu entschlossen, einen Welpen oder auch ausgewachsenen Hund zu kaufen, kommt es nun auf die Rasse an, der der Hund angehören soll. Viele Familien entscheiden sich für einen Labrador, der als typischer Familienhund gilt. Aber es gibt auch andere Hunderassen, die sich über ein neues Zuhause mit vielen Familienmitgliedern freuen. Bevor man sich auf eine Hunderasse einigt, sollte man auch kurz einmal über einen Mischling nachdenken. Unsere Entscheidungshilfe: Wie groß soll der Hund sein? Hat man viel Platz und einen großen Garten, dann darf auch der Hund ruhig etwas größer sein. Bei einer kleinen Wohnung raten Züchter entsprechend eher zu einem kleineren Hund. Wie soll das Fell aussehen? Hat man die Zeit und Muße, sich regelmäßig um das Fell des neuen Freundes zu kümmern. Es zu bürsten und zu shampoonieren, dann kann man sich ruhigen Gewissens eine Langhaar-Rasse zulegen. Alle anderen sollten eher einen Welpen mit kurzem Fell oder gar rauhaarig kaufen. Wer auf der Suche nach einem Familienhund ist, wird mit einem Labrador oder Golden Retriever gut beraten sein, während Rassen wie Rottweiler oder Dobermann sich eher als Wachhund eignen. Darauf sollte man tun, bevor man einen Welpen kauft Hundefreunde, die sich einen Welpen kaufen möchten, sollten auch das Finanzielle durchdenken. Zunächst muss man Geld für den Kauf eines Welpen einplanen. Je nach Rasse und Züchtung, können schnell mehrere...

Mehr